Page 195 - PSA-Katalog Hauser
P. 195

                 ➜➜ ➜
Fußschutz – Richtlinien und Normen
Fußschutz
  n
  Die grundsätzlichen Mindestanforde- rungen an die Persönliche Schutz-Aus- rüstung (PSA) sind in der rechtskräfti- gen PSA-Verordnung vom 21. April 2016 geregelt. Die neue PSA-Verordnung 2016/425 ersetzt die Richtlinie 89/686/ EWG erst ab dem 21. April 2018. Pro- dukte, die der „alten“ EWG-Richtlinie entsprechen, dürfen noch bis 20. April 2019 in den Verkehr gebracht werden. Die Verordnung gilt für alle Mitglieds- staaten der EU und lässt keinen Spiel- raum für unterschiedliche Umsetzun- gen des auf der Richt-linie 89/686/EWG beruhenden Konzepts in nationales Recht, sondern gilt unmittelbar. Die Her- steller von PSA-Produkten sind dazu ver- pflichtet, durch die CE-Kennzeichnung zu dokumentieren, dass ihre Produkte den eu- ropäischen Normen entsprechen. Zusätz- lich kann das deutsche GS-Zeichen (GS = Geprüfte Sicherheit) auf Antrag des Her- stellers durch eine anerkannte Prüfstelle vergeben werden. Der Arbeitgeber ist dazu verpflichtet, alle mit der betreffenden Arbeit verbundenen Risiken zu bewerten und den Beschäftigten die für die jeweilige Aufgabe am besten geeignete Schutzausrüstung zur Verfügung zu stellen. Der Arbeitgeber ist ebenfalls dazu verpflichtet, darüber zu wachen, dass die notwendigen PSA von den Beschäftigten bestimmungsgemäß verwendet werden.
Zu den Pflichten gehören:
 Risikoermittlung und Treffen von Maß- nahmen zur Beseitigung bzw. Verrin- gerung des Risikos
 RisikobewertungundAuswahlvonFuß- schutz, der ein entsprechendes oder höheres Schutzniveau gewährleistet
Grundanforderungen
an den Sicherheitsschuh werden in der EN ISO 20345:2011 geregelt und sind
Zusatzanforderungen
können je nach den Anforderungen des Einsatzbereichs erfüllt werden. Zwölf unterschiedliche Zusatzanforderungen sind möglich und werden wie folgt ge- kennzeichnet:
Haftungsausschluss: Alle Informationen auf diesen Seiten sind mit größter Sorgfalt zusammengetragen worden. Dennoch können wir keiner- lei Gewähr bei Fehlern und Irrtümern übernehmen, Stand: Juli 2017 © Stünings Medien, Krefeld
mit der Buchstabenfolge „SB“ gekenn- zeichnet. So zum Beispiel Abriebwerte des Laufsohlenmaterials, Wasserdampf- zahl der verwendeten Schaftmateriali- en, Konstruktion der Stahlkappe und der pH-Wert der eingesetzten Materialien.
Fußschutz als PSA
wird in den Normen EN ISO 20344 – 20347:2011 geregelt, wobei die EN ISO 20344:2011 Vorschriften zur Prüfung enthält und somit für Hersteller und Prü- finstitute wichtig ist. Unterschiedliche Schutzklassen werden mit den Normen EN ISO 20345 – EN ISO 20347:2011 klassifiziert. Die EN ISO unterscheidet
P Durchtrittsicherheit C Leitfähige Schuhe
A Antistatische Schuhe HI Wärmeisolierung
CI Kälteisolierung
E Energieaufnahme im
Fersenbereich
WRU Beständigkeit des Schuhober-
teils gegen Wasserdurchtritt und Wasseraufnahme
Fußschutz deutlich in Sicherheitsschuhe, Schutzschuhe und Berufsschuhe. Sicherheitsschuhe werden mit S1 bzw. S2 und S3 gekennzeichnet. Bei Schutz- schuhen beinhalten die Kategorien PB bis P5 die meistverbreiteten Kombinationen von Grund- und Zusatzanforderungen der Klassifizierungsarten I und II. Berufsschuhe sind Schuhe ohne Schutz- kappe, die den Träger vor Verletzungen schützen. Merkmal: ohne Schutzkappe; zusätzliche Sicherheitsausstattungen sind möglich z. B. rutschhemmend, antistatisch, hoher Tragekomfort. Bei Berufsschuhen wird das „O“ verwendet. Die Kategorien OB bis O5 beinhalten übliche Kombinatio- nen von Grund- und Zusatzanforderungen der beiden Herstellungsarten I und II.
HRO Verhalten gegenüber Kontaktwärme
ORO Kraftstoffbeständigkeit WR Wasserdichtes Schuhwerk M Mittelfußschutz
AN Knöchelschutz
CR Schnittfestigkeit
FO Kraftstoffbeständigkeit der
Laufsohle (nicht ORO)
            Normen
Belastung
Kennzeichnung
EN ISO 20345:2011
   Sicherheitsschuhe mit Zehenschutzkappen für eine hohe Belastung, die einer Prüfenergie von 200 Joule standhalten
 S
     EN ISO 20346:2011
Schutzschuhe mit Zehenschutzkappen für mittlere Belastung, die einer Prüfenergie von 100 Joule standhalten
 P
   EN ISO 20347:2011
Berufsschuhe
ohne Zehenschutzkappen
     O
    195
   gut Informiert
22.06.18 / Stünings Krefeld 21711 / #Vorschaltseite
Fußschutz




















































   193   194   195   196   197