Page 196 - PSA-Katalog Hauser
P. 196

                 Fußschutz
➜➜ ➜
 Fußschutz – Richtlinien und Normen
Schutzklassen für Sicherheitsschuhe
 Die Schutzklassen ergeben sich aus den Grundanforderungen und gewissen Zusatzanforderungen.
   Schutzklasse
Ausführung
Einsatzgebiete
 SB
   alle Grundanforderungen sind erfüllt
 überall dort, wo nicht mit Feuchtigkeit zu rechnen ist
     S1
geschlossener Fersenbereich, Kraftstoffbeständigkeit, antistatisch, Energieaufnahme im Fersenbereich, Zehenschutz
überall dort, wo nicht mit Feuchtigkeit zu rechnen ist
    S1P
 wie S1 + Durchtrittsicherheit
     wie S1 + zusätzliche Gefahr durch Eintreten spitzer und scharfer Gegenstände
    S2
 wie S1 + zusätzlich geschlossener Schaft + wasserabstoßend
     auch in Bereichen mit Feuchtigkeit
    S3
 wie S2 + zusätzliche Durchtrittsicherheit durch Stahl- oder andere durchtrittsichere Zwischensohle
    wie S2 + zusätzliche Gefahr durch Eintreten spitzer und scharfer Gegenstände
     S4
      Antistatik, Energieaufnahme im Fersenbereich, Zehenschutz
      überall dort, wo Flüssigkeiten, Nässe und Schmutz auftreten können
     S5
wie S4 + zusätzlich Durchtrittsicherheit + profilierte Laufsohle
+ Zehenschutz
wie S4 + zusätzliche Gefahr durch Eintreten spitzer und scharfer Gegenstände
            Orthopädische Schuhversorgung gemäß DGUV 112-191
Schuhe für lose Einlagen sind für Personen gedacht, die orthopädische Einlagen tragen müssen und für die da- her normale Sicherheits-, Schutz- oder Berufsschuhe nicht geeignet sind. Meist besteht aber noch kein Anspruch auf or- thopädisches Schuhwerk.
In der DGUV Regel 112-191 ist die Nut- zung von orthopädischen Einlagen in Sicherheitsschuhen und die individuelle Schuhzurichtung von Sicherheitsschuhen eindeutig geregelt. Es wird vorgeschrie- ben, dass jede Veränderung an einem Si- cherheitsschuh die sicherheitsrelevanten Merkmale nicht beeinträchtigen darf und als komplettes System geprüft werden muss. Die Baumusterprüfung ist durch ein offizielles Prüfinstitut, welches für die Zertifizierung von Sicherheitsschuhen ak- kreditiert sein muss, durchzuführen, damit auch nach der Veränderung weiterhin die Norm EN ISO 20345 erfüllt ist.
Antistatisches Schuhwerk
Jedem Paar antistatischer Schuhe muss ein Merkblatt mit dem Inhalt des folgenden Textes beigefügt werden: Antistatische Schuhe sollen benutzt werden, wenn die Notwendigkeit be-
steht, eine elektrostatische Aufladung durch Ableiten der elektrostatischen Ladungen zu vermindern, so dass die Gefahr der Zündung z. B. entflammba- rer Substanzen und Dämpfe durch Fun- ken ausgeschlossen wird, und wenn die Gefahr eines elektrischen Schocks durch ein elektrisches Gerät oder durch spannungsführende Teile nicht voll- ständig ausgeschlossen ist. Es sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass antistatische Schuhe keinen hin- reichenden Schutz gegen einen elek- trischen Schock bieten können, da sie nur einen Widerstand zwischen Boden und Fuß aufbauen. Wenn die Gefahr eines elektrischen Schocks nicht völlig ausgeschlossen werden kann, müssen weitere Maßnahmen zur Vermeidung dieser Gefahr getroffen werden.
ESD-Schuhe
ESD-Schuhe (Electro Static Discharge = elektrostatische Entladung) schützen in erster Linie nicht den Menschen, son- dern elektrostatisch gefährdete Elemen- te in empfindlichen Arbeitsbereichen. Mit einem Durchgangswiderstand von 105 –107 Ohm vermindern sie eine elek- trostatische Aufladung durch Ableitung der elektrostatischen Ladung.
ESD-Schuhe sollten benutzt werden, wenn die Notwendigkeit besteht, eine elektrostatische Aufladung durch Ableiten der Ladungen zu vermindern. ESD-Schuhe sind nicht geeignet für Elek- triker bzw. bei Arbeiten an elektrische Spannung führenden Quellen.
Isolierendes Schuhwerk
Elektrisch isolierende Schuhe zum Arbei- ten an unter Spannung stehenden Teilen elektrischer Anlagen oder in deren Nähe sollen in Verbindung mit anderen elek- trisch isolierenden Persönlichen Schutz- ausrüstungen den Träger unter anderem gegen elektrische Schocks schützen und eine gefährliche Körperdurchströmung über die Füße verhindern.
In Abhängigkeit von der Nennspannung der Teile, an denen Arbeiten unter Span- nung oder Arbeiten in der Nähe unter Spannung stehender Teile durchgeführt werden, ist bei isolierenden Schuhen zu unterscheiden zwischen der
 elektrischen Klasse 00
Anlagen mit einer Nennspannung bis 500 V Wechselspannung und 750 V Gleichspannung
und der
 elektrischen Klasse 0
Anlagen mit einer Nennspannung bis 1000 V Wechselspannung und 1500 V Gleichspannung
                       196
       Fußschutz
22.06.18 / Stünings Krefeld 21711 / #Vorschaltseite

















































   194   195   196   197   198