Page 217 - PSA-Katalog Hauser
P. 217

                  ➜➜ ➜
Hautschutz – Richtlinien und Normen
Hautschutz, warum?
Hauterkrankungen stehen unverändert an der Spitze der gemeldeten Berufs- erkrankungen. Die Heilung von Haut- erkrankungen ist oftmals langwierig. Arbeitsausfall, häufig verbunden mit Arbeitsplatzwechsel bzw. Umschulung, verursacht Kosten, die von der Soli- dargemeinschaft der Versicherten bzw. über die Berufsgenossenschaften von den Betrieben aufzubringen sind.
Nicht zuletzt sind das körperliche Leid der Betroffenen und, gerade bei Haut- erkrankungen, auch die psychischen Belastungen zu betrachten. Gründe ge- nug, den Hautschutz konsequent in den beruflichen Alltag zu integrieren.
Was leistet systematischer Hautschutz?
Systematischer Hautschutz, d. h. ein ab- gestimmtes Konzept von
 vorbeugendem Hautschutz
 belastungsorientierter und schonen-
der Hautreinigung
 regenerierender Pflege ist in der
Lage, die Zahl der Hauterkrankun- gen in den Betrieben zu senken und begründet deshalb die Bemühungen aller Beteiligten, dieses Konzept nicht nur in Großbetrieben weiter zu ver- bessern, sondern auch in kleineren Betriebsstätten umfassend einzufüh- ren.
Prinzipien des Hautschutzes
Je nach Einsatzgebiet können Haut- schutzmittel
 die Abwaschbarkeit von starken Ver-
schmutzungen erleichtern (Schutz vor
Anhaftung)
 den Kontakt zwischen Schadstoffen
und der Haut weitgehend verhindern
(Schutz vor Penetration)
 das Eindringen von schädigenden
Strahlen verhindern (Schutz vor UV-
Strahlung)
 die Quellung der Hornschicht unter
okklusiven Handschuhen oder bei
Feuchtarbeit reduzieren. Hautschutzmittel werden vor der Arbeit angewendet. Sie dienen dem Schutz der gesunden oder vorgeschädigten Haut und helfen, Hauterkrankungen vor- zubeugen.
Prinzipien der Hautreinigung
Hautreinigungsmittel dienen der gründ- lichen Entfernung von Schmutz- und Arbeitsstoffen bei gleichzeitig größtmög- licher Hautschonung. Unter größtmögli- cher Hautschonung wird verstanden:
 Inhaltsstoffe mit guter Hautverträglich- keit
 Rückfettende Eigenschaften
 Hautreinigungsmittel mit abgestuftem
Leistungsprofil zur Anpassung an Art und Intensität der Verschmutzung
Die unsachgemäße Hautreinigung ist einer der größten Provokationsfaktoren für Hauterkrankungen.
Prinzipien der Hautpflege
Das Ziel der Hautpflege sind die Wie- derherstellung und der Erhalt der Barri- erefunktion der Hornschicht.
Aus den Eigenschaften der natürlichen Barriereschicht lassen sich die wesentli-
chen, erfüllbaren Forderungen an Haut- pflegepräparate ableiten:
 Rückführung von Fett und Feuchtigkeit  Erhalt der Hautelastizität
 Vermeidung der Austrocknung  Vermeidung der Hautalterung
Hautschutzplan
Der systematisch durchgeführte Haut- schutz aus den Komponenten
 vorbeugender Schutz
 belastungsorientierte Hautreinigung  regenerierende Pflege
 Desinfektion
findet im Anschluss an die Gefährdungs- beurteilung seinen Ausdruck in dem betriebs- oder bereichsspezifischen Hautschutzplan, der in Zusammenarbeit zwischen den Verantwortlichen des Be- triebes, dem Fachpersonal leistungsfä- higer Hersteller und Arbeitsmedizinern nach betrieblicher Erprobung der Präpa- rate und breiter Akzeptanz bei den Be- schäftigten aufgestellt wird.
Hautschutz
         HAUTSCHUTZPLAN
 Firma:
                                                                                       EINSATZBEREICH:
HAUTSCHUTZ
HAUTREINIGUNG
HAUTPFLEGE
DESINFEKTION
                         Die Produkt- Eigenschaften:
Vermindert das Eindrin- gen von Verschmut- zungen in die Haut und reduziert die Hautbelast- ung sowie vorhandenes Allergie- und Sensi- bilisierungspotenzial. Hautschutz-Produkte unterstützen die Barriere- funktion der Haut.
Schonende und wirkungsvolle Reinigung von leichten bis starken und extremen Verschmut- zungen, z. B. durch Öl, Fett, Teer, Eiweiß, Graphit, Metallstaub, Ruß, Farbe, Harz, Bitumen, Kleber etc., hautverträglich, möglichst mit Rückfet- tung.
Zur Regeneration
und Pflege. Führt der Haut Feuchtigkeit und Fettstoffe zu. Wirkt entzündungshemmend und beschleunigt die Wundheilung. Stärkt das Abwehrsystem der gesunden Haut.
Die hygienische Hände- desinfektion ist wirksam gegen Krankheitserreger und dabei hautschonender als das Händewaschen.
                                    Anwendung – wie:
In die sauberen, trocke- nen Hände sorgfältig einreiben, auch am Nagelbett.
In die verschmutzten Hände sorgfältig ein- reiben und mit Wasser nachspülen.
Nach der Arbeit in die gereinigten Hände leicht Einmassieren.
Auf trockenen Händen anwenden. Eine ausrei- chende Menge (eine hohle Hand voll) über sämtliche Bereiche der Hände einreiben und diese für die Dauer der vorgeschrie- benen Einwirkzeit damit feucht halten.
                                    Anwendung – wann:
vor der Arbeit
nach der Arbeit
nach der Arbeit
nach Bedarf
                       Die Verwendung von Hautschutzmitteln entbindet nicht von der Pflicht, vorgeschriebene Schutzmaßnahmen, z. B. das Tragen von Schutzhandschuhen, zu ergreifen.
                     Haftungsausschluss: Alle Informationen auf diesen Seiten sind mit größ- ter Sorgfalt zusammengetragen worden. Dennoch können wir keinerlei Gewähr bei Fehlern und Irrtümern übernehmen, Stand: Juli 2017 © Stünings Medien, Krefeld
« Texte und Informationen aus BVH Info-Reihe 9. Für die Unterstützung und Freigabe danken wir Herrn Dr. D. Mehlan. »
217
   22.06.18 / Stünings Krefeld 21709 / #Vorschaltseite
Hautschutz
























   215   216   217   218   219