Page 79 - PSA-Katalog Hauser
P. 79

                 ➜➜ ➜
Körperschutz – Richtlinien und Normen
Körperschutz
  Warnschutzbekleidung ist für Menschen, die auf verkehrsnahen Flächen oder unmittelbar im Gefahrenbereich des fließenden Verkehrs arbeiten, unverzichtbar. Ihre fluoreszierenden Farben und reflektierenden Streifen erhöhen die Sichtbarkeit für Fahr- zeugführer oder Bediener anderer technischer Geräte und helfen so Unfälle zu vermeiden. Seit Herbst 2013 ersetzt die neue »EN ISO 20471 Hochsichtbare Warnkleidung« die bisherige EN 471:2003+A1:2007.
Die EN ISO 20471 definiert für passive Verkehrsteilnehmer abhängig von der Geschwindigkeit der vorbeifahrenden Fahrzeuge drei Bekleidungsklassen (1, 2, 3) mit Mindestflächen in m2 an fluoreszierendem Hintergrundmaterial und retroreflektierendem Material. Klassen und Mindestflächen entsprechen der EN 471. Um optimalen Schutz zu gewährleisten, muss Warnkleidung der Klasse 3 mindestens über 0,8 m2 Hintergrund- und 0,2 m2 Reflexmaterial verfügen. Nach wie vor möglich ist es, fluores- zierendes Hintergrundmaterial in unterschiedlichen Warnfarben zu verarbeiten und für die geforderte Fläche aufzuaddieren.
Mindestflächen des sichtbaren Materials in m2 Klasse 1
Klasse 2
0,50 0,13 –
Klasse 3
0,14 0,10 0,20
Fluoreszierendes Hintergrundmaterial Retroreflektierendes Material
Material mit kombinierten Eigenschaften
0,80 0,20 –
   Eine Schnittschutzhose z. B. soll vor Verletzungen bei der Arbeit mit der Kettensäge schützen. Bei Kontakt mit der laufenden Säge- kette werden größere Bündel der in der Hose eingearbeiteten langen Kunststofffasern (Schnittschutzeinlage) herausgezogen,. Diese wickeln sich um das Antriebsrad der Kettensäge und blockieren dieses so in Sekundenbruchteilen. Die Schnittschutzhose muss EN 381 Teil 2 und 5 entsprechen. Bei den Anforderungen an „Beinschutz“ gibt es drei verschiedene Ausführungen (Form A, B oder C), die sich in der Größe des Schutzbereiches unterscheiden. Als Nachweis der Schnittschutzeignung gilt folgende Kennzeichnung:
1. eine Motorkettensäge in einem Wappen, verbunden mit der Angabe einer hinreichenden Schutzklasse:
 Klasse 0 = 16 m/s
 Klasse 1 = 20 m/s (Standard)
 Klasse 2 = 24 m/s
 Klasse 3 = 28 m/s Kettengeschwindigkeit
2. Forsttechnische Arbeitsmittel, die das KWF umfassend geprüft hat, werden mit dem Prüfzeichen KWF-PROFI ausgezeichnet.
Sie entsprechen allen Anforderungen nach dem Stand der Technik.
Kleidungssysteme gemäß EN 342 werden bei Umgebungstemperaturen unterhalb von –5 °C eingesetzt. Sie sollen gegen extreme Kälteeinwirkung schützen, z.B. bei Arbeiten in Kühlräumen, bei Arbeiten im Freien bei sehr niedrigen Temperaturen, bei bewegungsarmen Tätigkeiten im Freien während der kalten Jahreszeit.
Die betreffende Norm enthält Anforderungen an die Wärmeisolierung des gesamten Bekleidungssystems einschließlich Unterbekleidung, an die Luftdurchlässigkeit (3 Stufen: 1 = hoch, 3= niedrig),
an den Wasserdampfdurchgangswiderstandsindex (3 Stufen: 1 = hoch, 3= niedrig).
Die im Vergleich zur Schutzkleidung gegen schlechtes Wetter wesentlich bessere Wärmedämmung wird im Allgemeinen durch mehrschichtige wattierte und gesteppte Natur- oder Kunstfasergewebe erreicht. Um optimalen Schutz zu bieten, muss die Bekleidung als Anzug (Parka - Latzhose, Blouson - Latzhose oder Overall) getragen werden. Der entsprechende Wärme- schutz und die minimalen Einsatztemperaturen werden in Kombination mit der Standard-Unterbekleidung B getestet, für entsprechende Kopf- und Handbedeckung sowie Schutzschuhe ist vorzusorgen. Bei dem Prüfverfahren nach EN 342 werden die Wärmeisolation sowie die Luftdurchlässigkeit getestet.
Piktogramm
Das Piktogramm gibt Auskunft über den Grad der Schutzwirkung. Die Zahlen, die sich darunter befinden, bedeuten z. B. 0,493 (B) gemessene resultierende Grundwärmeisolation, bei stehender Tätigkeit, sehr leichter und mittlerer Belastung. Entspre- chende Einsatzdauer bei unterschiedlichen Umgebungstemperaturen anhand des gemessenen Wertes können der folgenden Tabelle entnommen werden:
        Isolation
I cl.r m2 K/W
      Träger mit stehender Tätigkeit 75 W/m2
Träger mit Tätigkeit in Bewegung
    leicht 115 W/m2
  mittel 170 W/m2
      8h
  1h
8h
       1h
8h
  1h
  0,31
          11
       2
  1
           15
   19
       32
   0,39
          7
      –10
  –8
           –25
   –28
       –45
    0,47
              3
                –17
       –15
             –35
             –38
          –58
        0,493
  –3
   –24
–16
  –47
  –43
 –62
  0,54
          –3
       –25
  –22
          –44
   –49
       –70
   0,62
          –7
         –32
   –29
          –54
     –60
      –83
           EN ISO 20471
Hochsichtbare Warnschutzkleidung
 EN 381
Schnittschutz- kleidung
            EN 342
Zertifizierung Schutzkleidung gegen Kälte bei Temperaturen unter –5°C
        79
   22.06.18 / Stünings Krefeld 21709 / #Vorschaltseite
Körperschutz









   77   78   79   80   81