Page 101 - Trailer Journal 2018/2019
P. 101

                    AUSGEREIFTE TECHNIK
Absetz- und Abrollanlagen haben die Entkopplung des Be- und Entladens vom Transportvorgang möglich gemacht, lange bevor es ISO-Container und EN- Wechselanhänger gab. Früher zur Stelle war nur der Sattelanhänger. Die Maschi- nentechnik ist heute sehr ausgereift. Deswegen kann der Interessent sich mehr solchen Themen wie Betriebssi- cherheit (Funkfernbedienung), Service, Dokumentation (Wiegetechnik) und Or- tung (der Mulden) zuwenden.
  Abrollsystem auf einem Tandemanhänger für Agrarzwecke
Kipprahmens ein zentraler Kastenträger gekippt, und ein auf dem Kasten einge- richtetes Zentriersystem führt die Mulde an deren Unterzügen. Auch dieses Verfah- ren verlangt spezielle mittige Adapter an der Mulde. Der Vorteil beider Systeme ist, dass die Aufzuglänge gleich der Ladelänge ist. Der Nachteil ist das komplizierte Über- setzen von Mulden auf einen Anhänger. Deswegen kommen beide Systeme meist nur als Solofahrzeug-Ausrüstung vor.
Der heute in der Mehrheit verwendete Abrollkipper besitzt einen zweigeteilten zentralen Hubarm. Das Scharnier zwi- schen Vorderteil und Heck kann verrie- gelt werden. In der Verriegelungsposition wird die Mulde gekippt. Zum Absetzen, Aufnehmen oder Überschieben wird der Hubarm entsperrt, und der senkrecht vorn am Hubarm montierte Haken dreht in ei- nem kleinen Radius die Mulde über das Heck. Geführt wird die Mulde hierbei auf einer Achse mit zwei tellerförmigen Zen- trierrädern.
Eine weitere Ausführung ist die Teles- kopierbarkeit des Hakenarms im Hubarm, um die Mulde in eine Verriegelung aus Zapfen und Ösen zu ziehen. Meiller hat 1975 derartiges zum Patent angemeldet. Der Vorteil des Hakengeräts ist die Vari- abilität. Es kann sehr einfach Mulden auf Anhängerfahrzeuge überschieben (vom Heck her, oder, mit abgesenkter Anhän- gerdeichsel von vorne). Der Nachteil ist die verringerte Ladelänge, weil der Haken nicht versenkt werden kann.
BESONDERHEITEN
Ein Problem aller Abgleit- und Abrollsys- teme ist der Anstellwinkel beim Aufneh- men der Mulde. Hier war das Hakengerät zunächst im Nachteil. Durch hydraulisch ankippbare Haken konnte das Problem ver- kleinert, aber nicht behoben werden. Eine Sonderform des Hakengeräts ist der Com- bilift von Bock. Hier wird der Haken auf ei- nem Kipprahmen über die gesamte Länge verfahren. Diese Version eignet sich auch als Siloaufsteller. Das Verfahren von Auf- stellsilos ist ein Projekt, das ursprünglich in der Baulogistik verwendet wurde. Heute nutzen es auch Empfänger von Schüttgü- tern, die mit den Wechselsilos eigene sta- tionäre Kessel vermeiden wollten. Hierbei wird der senkrecht stehende Kessel vom
Hakengerät aufgenommen und ebenso senkrecht beim Empfänger abgestellt.
ANHÄNGERFAHRZEUGE
Der Streckentransport mit Absetz- und Abrollkippern ist wegen des hohen Eigen- gewichts der Systeme nur bei Verwendung von Anhängern wirtschaftlich sinnvoll. Hierbei kommen sowohl Tandemachs- als auch Drehschemelanhänger zum Ein- satz. Tandemachser eignen sich sowohl zum Transport eines einzelnen Absetz- containers als auch – konstruktiv völlig anders – zum Transport voluminöser Ab- rollmulden. Vorherrschend ist aber der Drehschemelanhänger, weil er unemp- findlicher für unterschiedliche Lastvertei- lungen ist.
     QUALITÄT AUF RÄDERN
KS 950 ALU-KIPPSATTEL OFFROAD
Mehr Flexibilität für Ihren Agrar-LKW mit 48m3 Ladevolumen und 25t Nutzlast.
 Tel.: 0 25 41/80 178-0 · www.krampe.de
  trailer-journal 97
 TRAILER
TIPP
Für Schwergut- und Volumentransporte
















































































   99   100   101   102   103