Page 150 - Trailer Journal 2018/2019
P. 150

                                                  Futtermittelsilo verwendet man wegen der hochfrequenten Be- und Entladezy- klen statt der mit Schauben befestigten Domdeckel sogenannte Schiebedeckel, die pneumatisch verschoben und auch pneumatisch gegen den Kessel abgedich- tet werden.
Die Kenntnisse über die Produkteigen- schaften sind daher für den Silo-Bediener, das ist in der Regel der Fahrer, von großer Wichtigkeit. Es gibt vom Verband der Eu- ropäischen chemischen Industrie CEFIC (European Chemical Industry Council) zu- sammen mit der ECTA (European Chemical Transport Association) eine Broschüre für Fahrer: „Best Practice Guidelines for Safe tipping of Silo trucks/trailers, Silo Contai- ners and bag-in-box containers” (2014). Dort ist aber von Produkteigenschaften keine Rede.
Auch die Bedienung der Kippsilos ist von den Herstellern sehr unterschiedlich beschrieben. Manche empfehlen das Kip- pen bis zur Endstellung ohne vorherige Oberluft-Befüllung oder mit vorheriger Be- füllung. Andere verlangen die Druckbeauf- schlagen, empfehlen aber, schon ab etwa 30 Grad Kippwinkel mit der Entleerung zu beginnen. Damit verringert man vor allem
Ölfreier Brätsch-Entladekompressor K3-3300 (150 m3/h)
die Gefahr, dass das vollständig hochge- stellte Silo durch Windböen zur Seite ge- drückt wird.
HILFSRAHMEN UND FAHRWERKE
Die Montage von Silobehältern auf LKW erfolgt wie bei Tankkesseln nach der For- mel: Elastischer Rahmen trifft auf unbe- wegliche Rohrkonstruktion. Deswegen werden die Kessel nur an einer Stelle (im Heck oder mittig) fest verbunden, alle an- deren Anschlüsse sind hingegen elastisch ausgelegt, ob mit oder ohne Hilfsrahmen. Bei den Anhängerfahrzeugen hat man
Kompakt: Brätsch-Kompressor 3-1275 (ölfrei- verdichtend) mit Hatz-Diesel-Aggregat
sich bis auf den Zentralachsanhänger vom durchgehenden Chassis verabschiedet. Das gilt auch für die Eutersilos, die als Sat- tel vorn eine Aufnahme von Königszapfen und Sattelplatte besitzen und am Heck ei- nen Alu-Fahrschemel bis hin zu den Achs- böcken. Die Sattelanhänger sind zu unter- scheiden nach ihren Einsatzbedingungen. Zementsilos erhalten Alu-Fahrschemel, Getreide-Sattel-Eutersilos besitzen oft zwangsgelenkte Achsen, wobei die Euter praktisch mit Lenkkränzen eingefasst sind. Über Lenkkeil, Verzweigung und Lenkge- stänge werden eine oder mehrere Achsen
BRANCHENLÖSUNGEN
Silofahrzeuge | Kompressoren
   144 trailer-journal
           ↓HERSTELLER · PROGRAMME
FAHRZEUGE | AUFBAUTEN
ARDOR (IT-Eboli). Kippsilos von 42 bis 60 m3, Volumenversionen mit 65 und 80 m3. Eutersilo- Aufbauten und -Anhänger von 16 bis 32 m3. Sattel- Eutersilos von 26 bis 59 m3. www.ardor.it
BARYVAL (ES-Zaragoza). Eutersilos von 29 bis 32
m3, spezialisiert für Baustofftransporte. Alu- oder Stahlbehälter. www.baryval.es
BENALU (FR-Lievin). Kippsilo-Sattelanhänger „Powderliner“, Fahrgestell und Aufbau Aluminium, Volumen 46 bis 64 m3. Für Lebensmittel, Mineralien und Chemie. www.benalu.com
FELDBINDER (DE-Winsen). Dicht gestaffeltes Pro- gramm: Eutersilo-Sattelanhänger von 31 bis 63 m3, Kippversionen von 38 bis 91 m3. Kippsiloaufbauten für LKW und Anhänger, Getreide- und Pellets- Versionen. Silo-Container bis 59 m3. Silo-Waggons für den Schienenverkehr. FFB-Technik wird über Lizenzvergaben weltweit eingesetzt.
www.feldbinder.de
GOFA (DE-Goch). Kippsilo-Sattelanhänger in verschiedensten Größen in Alu- oder Edelstahl, auch Saug-Druck-Versionen, Sonderausführungen zum Beispiel mit zwei Kippsilos auf Sattelchassis (Russlandtransport). Silocontainer in druckloser und Druckversion, dazu Container-Fahrgestelle. Gofa gehört zur amerikanischen Gruppe Chart Industries.
www.gofa.de
GÜVEN (TR-Iskenderun). Schwerpunkt Euter- und Kippsilo-Sattelanhänger. Gesamtprogramm (mit Kippern, Fahrmischer) auf Transport von Baumate- rialien konzentriert. www.guvenmak.com.tr
HEITLING (DE-Melle). Spezialisiert auf Mehrkam- mer-Aufbauten, Anhänger und Sattelanhänger für Getreide- oder Pellet-Transport. Getreide-Eutersat- telfahrwerke auch mit Lenksystemen. Programm von 7,5 bis 39 t. www.heitling.de
KÄSSBOHRER (TR-Adapazari, DE-Goch). Im Tirsan- Werk werden Euter-Silosattel von 31 bis 40 m3 und Kippsilos von 31 bis 90 m3 gefertigt. Kippchassis er- halten extrudierte Längsträger, die zum Sattelhals hin verjüngt werden. Optimierte Baureihen nach aktuellen Berechnungs- und Schweißtechniken.
www.kaessbohrer.com
KÖHLER (DE-Elmshorn). Spezialisiert auf Eutersilo- Fahrzeuge für den Transport von Futtermitteln und
Mehl. Siloaufbauten von 24 bis 32 m3, Silosattel bis 60 m3, Wechselaufbauten sowie Bodenentleerer mit bis zu vier Kammern, insgesamt bis 76 m3.
www.koehler-fahrzeugbau.de
LAG (BE-Bree). Kippsilofahrzeuge mit Kesselvolu- mina von 36 bis 65 m3, Bodenentleeren mit zwei oder drei Trichtern von 28 bis 44 m3. Tankwerkstoff Aluminium oder Edelstahl. Auch Druck-Vakuum- Versionen, ADR-Ausstattung und Innenbeschich- tungen. www.lag.be
LAMBRECHT (BE-Kortemark). Besonders vielseiti- ges Produktionsprogramm von Eutersilos für jede Ladungsart, Schwerpunkt Futtermittel-Transport. Fahrwerksysteme nach Kundenspezifikation auch mit Lenksystemen. www.lambrechttrailers.com
LINDNER & FISCHER (DE-Langenau). Spezialität Holzpellet-Silofahrzeug. Sonst nur Tankfahrzeuge.
www.lindner-fischer.com
O.ME.P.S (IT-Battipaglia). Italiens stückzahlstärks- ter Hersteller. Eutersilo-Sattel mit Volumen von 26 bis 44 m3, Kippsilos bis 63 m3. Leergewichte entsprechend der Zugauslegung auf 44 t.
www.omeps.it
OVA (BE-Ardooie). Eutersilos in zwei Baureihen: Mehltransport oder Futtermitteltransport. Meist
  






























































   148   149   150   151   152