Page 158 - Trailer Journal 2018/2019
P. 158

                                Plateaus zum Heck hin nur durch die Tür gesichert werden, würde ein aufsetzendes Plateau aus dem Heck ausbrechen. Diese Notlauf-Sperre muss von Hand eingerich- tet werden.
Das Prinzip ist also: Eine Ladeplattform mit einem oben seitlich überstehenden Kragen wird von unten von einem Ga- belchassis mit einem etwas schmaleren Kragen unterfahren und anschließend komplett in Fahrtstellung angehoben.
FAHRWERKTECHNIK
Die Einzelradschwingen sind eine beson- dere Konstruktion. Da sie samt Radkopf in einem seitlichen Gehäuse untergebracht werden müssen, besitzen sie keine Quer- lenker, wie von anderen Einzelradaufhän- gungen bekannt ist. Die Einzelradschwinge ist ein L-förmiges Profil, das im Winkel zwi- schen beiden Strängen gelagert wird. Oben stützt es sich an einem Hydraulikstempel oder einem Luftfederbalg ab, das andere Ende besitzt einen aufgeschweißten Achs- stummel, der den Radkopf trägt.
Das Schwingenlager ist das kritische Bauteil. Es muss alle Längs- und Querbewe- gungen des Achsaggregates aufnehmen. Wird es verschlissen, läuft der Innenlader „schräg“, weil er mit negativem Radsturz und einer ungewünschten Spreizung un- terwegs ist. Das Nachstellen dieser Lager
BRANCHENLÖSUNGEN
Innenlader
→ Für die Ladungssicherung besitzen Betoninnenlader „Andruckpratzen“ zur Abstützung der Ladungsteile gegen die Innenlader-Seiten- wände. Die grundlegende Sicherung der Ladungsteile muss auf dem Transportgestell erfolgen.
gehört daher zu den wichtigsten War- tungsaufgaben beim Innenlader.
Die ursprüngliche Federung des In- nenladers war der Hydraulikausgleich mit Stickstoff-Akkumulator als Federelement. Mit der Verbreitung der 40-t-Zugversionen wurden zunehmend auch Luftfederungen verwendet. Wegen der baulichen Voraus- setzungen in den Gabelchassis muss man je Seite ein Luftfederventil verwenden. Deswegen sind die Luftfederregelungen heute durchweg zweikreisig und elektro- nisch geregelt. Das hat den Vorteil, dass die seitlichen Einfederungen mit der Steue- rung der Federung – in Grenzen – kompen- siert werden können. Denn mechanische Stabilisatoren kann man bei diesem Fahr- zeugkonzept nun mal nicht anwenden.
LADUNGSSICHERUNG
Für die Ladungssicherung besitzen Beto- ninnenlader „Andruckpratzen“. Das sind auf dem Hauptrahmen seitlich verschieb- bare Druckplatten, die durch zwei Streben geführt werden. Diese Ladungssicherung dient nur der Abstützung der Ladungstei- le gegen die Innenlader-Seitenwände. Die grundlegende Sicherung der Ladungsteile muss auf dem Transportgestell erfolgen. Das Andrücken der Pratzen erfolgt entwe- der hand- oder motorhydraulisch.
Bei nicht wenigen Transportgestellen muss der Fahrer sich auf dem Hauptrah- men bewegen können. Deswegen besitzen einige Innenlader als Absturzsicherung Laufroste und Handläufe. Eine Sicherung zum Ladeschacht hin gibt es dagegen nicht. Die heute verwendeten Pratzen las- sen sich außen von der Seite am Fahrzeug bedienen. Sie sind also arbeitssicher.
Die jüngste technische Entwicklung beim Beton-Innenlader ist der im Haupt- rahmen teleskopierbare Innenlader. Erfun- den hat das Konzept Faymonville.
 ↓HERSTELLER · PROGRAMME
FAYMONVILLE (BE-Büllingen). Floatmax- Baureihe als Glaslader mit unterschiedlichen Systemen zur Ladungssicherung, Hochplateau abgeschrägt oder vorgezogen für bessere Aerodynamik, hydraulische oder hydraulisch- mechanische Ladungssicherung. Versionen mit Kombiverkehr-Ausrüstung. Prefamax-Betonin- nenlader, seit 2006 gewichtsoptimierte Konst- ruktion. Beide Baureihen in Bandfertigung aus dem Werk Lenzweiler. Korrosionsschutz durch Spritzverzinken. Seit 2014 Betoninnenlader auch als Teleskopchassis. www.faymonville.com
LANGENDORF (DE-Waltrop). Für die Glaslader „Floatliner“ integriertes Bedienpaneel für alle Funktionen (Heben, Senken, Sichern, Lösen). Hydraulisches Ladungssicherungssystemen „Hydro-Push“. Auch Versionen für Transport von Papierrollen. Betoninnenlader „Flatliner“. Versionen mit Greifkanten für kombinierten Güterverkehr. Seit 2017 Teil der Wielton-Gruppe.
www.langendorf.de
MEIERLING (DE-Hagen). Glasinnenlader in Ganz- Alu-Ausführung. Leergewicht um 5,5 t.
www.meierling-alustar.de
MEUSBURGER (DE-Eging a.S.) Betoninnenlader, hydraulischer Achsausgleich, 9,5 m Ladelänge.
www.meusburger.ch
     Faymonville „Prefamax“ mit hydraulischen Pratzen
152 trailer-journal
 










































































   156   157   158   159   160