Page 176 - Trailer Journal 2018/2019
P. 176

                 ur IAA Nutzfahrzeuge, die im nen. Die ausführlichste Version stammt Jahr 2000 ausnahmsweise in von Timtec (Krupp-Tochtergesellschaft, Frankfurt am Main stattfand, spätererloschen).SienutztedieDatender wurden die ersten Trailer-Tele- Zentralelektronik TCE von Wabco. Timtec matikanlagen vorgestellt. Von konnte jeder Glühbirne im Trailer drei
denengibtesheutekeinemehr.ZuRecht, Zustände zuordnen, funktioniert, Status
denn es waren durchweg geräte- und soft- wareseitige Prototypen.
Das ursprüngliche Problem war: die Telematiker wollten beweisen, wie viele Daten sie dem Fuhrparkbetreiber mit ih- rer Elektronik zur Verfügung stellen kön-
Laderaumerkennung „Smart Scan“ von Krone: Wie viele Palettenplätze sind noch frei?
unklar und funktioniert nicht. Dargestellt in den Ampelphasen grün, gelb und rot. Das mal 16 Glühbirnen ergab schon mal 48 mögliche Informationen auf dem Bild- schirm je Anhänger. Von den anderen In- formationen ganz zu schweigen.
KOMPONENTEN
Trailer-Telematik
 SCHLAUER
Die Intelligenz im Trailer ist nicht mehr aufzuhalten. Angesichts der fortschrei- tenden Digitalisierung aller Lebensbereiche wird die Trailer-Telematik immer mehr zum Standard.
Aber welche Lösung ist
die passende?
WER BRAUCHT WAS?
Das anfängliche Problem der Telematiker war schlicht, dass sie nicht wissen konn- ten, welche Informationen die Fuhrpark- betreiber gebrauchen könnten. Auf Seiten der Fuhrparkbetreiber wiederum bestan- den anfangs große Vorbehalte gegen die Datenermittlung: Wer könnte in Zukunft Interna des Betriebes gegen den Betrieb verwenden? Mit der Einführung des Digi- tal-Tachos vor zwölf Jahren änderte sich die Einstellung.
ZANSATZ
 170 trailer-journal
 


















































































   174   175   176   177   178