Page 188 - Trailer Journal 2018/2019
P. 188

                 KOMPONENTEN | AGGREGATE
Lenksysteme
   Elektronisch-hydraulische Lenkung von V.S.E.
Lenkkeil, der in die Zentrieröffnung der Sattelkupplung greift und der mit einem Drehteller oberhalb der Sattelkupplung fest verbunden ist. Der Keil dreht den Tel- ler bei jeder Kurvenbewegung.
Mit Schubstangen oder mittels zwei Hydraulikzylindern wird diese Drehbewe- gung auf Lenkgestänge an den Trailerach- sen übertragen. Der Drehkranz kann auch ein umlaufendes Kabel antreiben. Auf der Gegenseite am Heck wirkt diese Drehbe- wegung entweder auf Drehkränze mit un-
tergebauten Starrachsen oder auf Achs- schenkelachsen, Einzelradaufhängungen oder Pendelachs-Linien.
HYDRAULIK
Die hydraulische Übertragung, die immer zweikreisig sein muss, bietet den Vorteil der Entkopplung der Geber- und der Neh- merseite. Mittels einer Hydraulikpumpe kann das Achsaggregat so separat gesteu- ert werden. Es erlaubt dann Fahrbewe- gungen (zum Beispiel den „Hundegang“),
→ Die Verwendung von Lenk- systemen in Anhängern ist
ein Rechenexempel. Betriebs- wirtschaftlich stehen der höhere Einstandspreis und der größere Wartungsaufwand gegen die Einsparungen bei Kraftstoff und Reifenverschleiß.
die ohne die Entkoppelung nicht möglich wären.
Eine besondere Entwicklung war die hydraulische Lenkung von V.S.E.: Hier ist die hydraulische Geberseite schlicht durch einen Lenkwinkel-Sensor ersetzt. Dadurch minimiert sich die erforderliche Sattelhö- he, und das System ist in allen noch so ge- ringen Halshöhen einsetzbar. Der zweite Vorteil der Anlage ist, dass sie Lenkwinkel in Abhängigkeit vom jeweiligen Radstand der Achslinie zur Zugmaschine einrich- ten kann. Denn die Achsschenkel besit- zen Drehwinkel-Sensoren, mit denen das System entsprechend der entstehenden Parallelogramme hydraulisch eingerichtet wird. Die V.S.E-Lenkung benötigt als „Ge- berseite“ immer eine separate Hydraulik- pumpe.
ANWENDUNGEN
Die Verwendung von Lenksystemen in An- hängerfahrzeugen hat die beschriebene technische Seite, eine betriebswirtschaft- liche und eine verkehrswirtschaftliche Seite. Die betriebswirtschaftliche rechnet den höheren Einstandspreis plus War- tungsaufwand gegen die Einsparungen bei Kraftstoff und Reifenverschleiß.
Ein weiterer Aspekt ist der Umstand, dass bei vielen Einsatzarten (Citysattel, Baustoff-Rollader) bereits die Standard- Sattenanhänger-Länge ohne Lenksystem aufgrund der Platzverhältnisse oft nicht zu gebrauchen ist. Der Kreisbogen nach EN 96/53 (§ 34d StVZO – umgangssprach- lich „BO-Kraft-Kreis“) wird – insbesondere in Deutschland – in der Straßenplanung sehr eng ausgelegt.
Der nächste Aspekt sind alle Fahr- zeugeinsätze, bei denen auch längere Strecken (zum Beispiel in Straßenbaustel-
 182 trailer-journal
Goldhofer: McPherson-Lenkachse
 
















































































   186   187   188   189   190