Page 191 - Trailer Journal 2018/2019
P. 191

                                 tung ist das viel schnellere Ansprechen der Bremse.
Denn das Steuersignal operiert nicht mehr pneumatisch (mit Schallgeschwin- digkeit) sondern elektrisch (mit Licht- geschwindigkeit). Unterstützt wird das schnelle Ansprechen der Bremse beim Actros MP1 durch die Verwendung von Scheibenbremsen.
Das EBS des Actros war von Wabco ent- wickelt worden wie auch das Anhänger- EBS im Jahre 1998. Damit musste das alte fünfpolige ABS-ISO-7638-Kabel aufgerüs- tet zum siebenpoligen Kabel werden. Die bisher blinden Pin 6 und Pin 7 wurden nun belegt: Pin 6 mit der CAN-Bus-Kommuni- kation nach ISO 11992, Pin 7 sollte als Da- tenleitung zwischen LKW und Anhänger fungieren.
Interessant ist die Kommunikation zwischen EBS-LKW und EBS-Trailer. Die Bremsanforderung an den Anhänger wird konventionell über die Bremsleitung durchgesteuert. Das Trailer-EBS nutzt die- sen Druckanstieg aber nicht, weil es das
Bremssignal viel schneller über Pin 6 erhält. Es hat direkten Zugriff auf den Luftvorrat und steuert die Bremszylinder an.
PERMANENTE ZUGABSTIMMUNG
Zugmaschine und Anhänger vergleichen hierbei die Abnahme der Geschwindigkei- ten an den sensierten Rädern. Wenn die Abnahme im Anhänger geringer ist, läuft dieser auf. Die Elektronik des LKW regist- riert das und steuert in der nächsten Brem- sung einen höheren Druck ein, um dann zu vergleichen, ob die Abbremsung ver- einheitlicht ist. Diese Anpassung der Ab- bremsung wird Differenzschlupf-Regelung (oder Koppelkraft-Regelung) genannt. Sie bewirkt, dass nach jeder Laständerung die Abbremsungen jeder Achse neu herausge- funden wird.
In Sattelanhängern begnügt man sich meist damit, nur eine Achse zu regeln. Das Trailer-Journal empfiehlt seit Jahren, statt der üblichen 2S/2M-Ausstattung das Kon- zept 4S/2M auch beim Dreiachs-Standard- sattel zu verwenden.
ZUSATZFUNKTIONEN
Trailer-EBS-Systeme regeln heute sehr viel mehr Funktionen, als zu Beginn der Entwicklung möglich war. Jedes EBS-Sys- tem besitzt Signal-Ein- und -Ausgänge. Der bekannteste ist ISS (integrated speed switch). Ab einer bestimmten wählba- ren Geschwindigkeit bestromt das EBS einen Magnetschalter in einem Hub- Senk-Ventil, und dieses schaltet in Durch- gang-Fahrtstellung. Diese Reset-to-ride (RTR)-Funktion (ursprünglich ein von Hal- dex patentiertes Drehschieberventil) ist heute in Sattelanhängern eine Standard- ausrüstung.
Eine andere Version ist die Kombinati- on von Balgdruck-Sensierung und Liftachs- Steuerung. Mit der Eingabe eines unteren und eines oberen Balgdruck-Grenzwertes werden die Luftbälge einer Achse ent- und die Hubbälge der Liftanlage belüftet. Das kann man auch mit mehreren Achsen machen und die Reihenfolge festlegen. Man kann Liftachsen auch unterhalb einer Geschwindigkeitsgrenze oder Balgdruck-
  EINE KLASSE
FÜR SICH
    leicht und leistungsfähig
Sie vereinen das Beste aus zwei Welten. ModulT Scheibenbremsen bedienen sich des besonderen Einstempelprinzips von Haldex, das zwei wesentliche Vorteile aufweist: großflächige Unterstützung und homogene Anpressung der Bremsbeläge sowie geringes Gewicht bei schlanker Bauweise.
   www.haldex.com/ModulT zum ModulT Video Innovative Vehicle Solutions



















































































   189   190   191   192   193