Page 41 - Trailer Journal 2018/2019
P. 41

                                       Je härter desto besser.
   Kein Kunde gleicht dem anderen. Für alle aber hat Schwarzmüller den richtigen Kipper. Aluminiumfahrgestell und Stahl- mulde, Stahlfahrgestell und Aluminiummulde oder komplett aus einem Material. Immer extrem stabil und aufgrund der ideal positionierten Torsionsrohre enorm standsicher. Für alle gilt: Je härter der Einsatz, desto besser die Performance. www.schwarzmueller.com
Bis heute gibt es nur wenige Ver- öffentlichungen, die sich mit Rungen beschäftigen. Das ist bemerkenswert in Zeiten, wo in Sachen Ladungssicherung heu- te alles und jedes berechnet und geprüft wird.
BAUFORMEN
Die einfachste Art der Runge wird lose in die Rungentasche gesteckt. Hierbei han- delt es sich um die verschiedenen Baufor- men Rundrohr-, Rechteck- und Quadrat- rohr-Rungen.
Die zweite Bauart ist die Außenrah- men-Runge. Sie wird meist in Kombination mit Bordwänden eingesetzt. Die dritte Bau- art ist die Schieberunge, eine Spezialität des Gardinensattels. Eine besondere Form ist die Holztransport-Runge.
STECKRUNGEN
Steckrungen werden je nach Dimensionie- rung vom Fahrzeughersteller als Fertig- produkt nach DIN 2395 gekauft. Der häu- figste Querschnitt ist das Quadratrohr mit
80mmx80mmund5oder6mmStärke. Rechtreck- und Rundrohr sind vergleichs- weise selten. Werden hochwertigere Stäh- le verwendet, erkennt man das an den Ma- ßen70mmx70mmx4mm.
Die wichtige Aufgabe des Fahrzeug- baus ist die Herstellung der Rungentasche. Diese muss so weit sein, dass die Runge ohne Mühe ein- und ausgebaut werden kann. Sie darf aber nicht zu weit sein, dass die Runge in der Tasche unter Last stärker angewinkelt wird. Dann besteht die Gefahr des Materialversagens durch Knicken.
Ein weiterer Aspekt ist die Tiefe der Rungentasche. Je länger sie ist, desto ge- ringer ist die mögliche Auslenkung. Und schließlich muss der Taschenboden eine Öffnung haben, damit sich kein Schmutz oder Wasser in der Runge ansammeln kann. Bei gewichtsoptimierten Anhängern kommen auch besondere Alu-Extrusions- profile zum Einsatz.
BESONDERHEITEN
Bei offenen Pritschen werden oft mehrere Rungentaschen in Reihe eingesetzt, in der
Regel quer zur Fahrtrichtung. In ein U- oder Hutprofil werden Stege oder Platten einge- schweißt. Sie erlauben es, die Rungen dicht zur Ladung zu platzieren. Einen Sonder- fall bilden die Rungen in Coilwannen: Ihre Funktion ist es, den Verschub der schweren Rollen in Fahrtrichtung zu unterbinden. Üblich ist der Einbau von vier bis sechs Paaren, um auch kleinere Pakete einzeln sichern zu können.
Durch die Tests mit Baustahlmatten- Paketen zeigte sich die Notwendigkeit, die Plattform-Trailer mit sehr langen Rungen (> 1,5 m) auszurüsten. Um die Handhabung zu erleichtern, werden diese Rungen heute „gelocht“. Zugleich ergibt sich so die Mög- lichkeit, die Runge gegen die Lastseite ab- zuspannen. Dadurch können höhere Kräfte der Ladung aufgenommen werden. Es ist aber im Einzelfall zu prüfen, ob die Bohrung zu den üblichen Hakenformen passen.
Wichtig ist für Fahrzeughalter, beim Erwerb dieser Ausrüstungen die Belast- barkeit der Rungen dokumentieren zu lassen. Zudem sollte die Materialsorte der Runge genannt werden, um einen Er-
  


















































































   39   40   41   42   43