Page 108 - Baak GK 2022
P. 108

    S1 S2 S3 SRC CI P HROWR        Auf einen Blick Normen, Sicherheitskategorien & Zusatzanforderungen Vorschriften und Regeln zum Fußschutz Der Fußschutz als PSA (persönliche Schutzausrüstung) ist in den Normen EN ISO 20344-EN ISO 20347 geregelt. Vorschriften und Verfahren zur Prüfung sind in der EN ISO 20344 enthalten. Unterschiedliche Schutzstufen werden in den Normen EN ISO 20345- 20347 wie folgt klassifiziert: • EN ISO 20345 „Sicherheitsschuhe“ mit Zehenschutzkappen, die einer Prüfenergie von 200 Joule standhalten. Kennzeichnung „S”. • EN ISO 20346 „Schutzschuhe” mit Zehenschutzkappen, die einer Prüfenergie von 100 Joule standhalten. Kennzeichnung „P”. • EN ISO 20347 „Berufsschuhe” ohne Zehenschutzkappen. Kennzeichnung „O”. Baak Sicherheitsschuhe entsprechen der Norm EN ISO 20345 und sind mit Zehen-Schutzkappen ausgestattet, die der höchstmögli- chen Aufschlagenergie von 200 Joule und einem Druck von 15 kN standhalten. Sie erfüllen alle Grundanforderungen der Verord- nung (EU) 2016/425 für persönliche Schutzausrüstungen. Diese Grundanforderungen werden durch die Buchstaben SB gekennzeichnet und sind z.B. • Rutschhemmung und Abriebwiderstand der Laufsohle • Trennkraft zwischen Sohle und Schuhoberteil • Reißkraft, Festigkeit, Wasserdampfdurchlässigkeit, Wasserdampfzahl, ph-Wert des Futters- und Obermaterials • Unschädlichkeit (keine AZO-Farbstoffe) und Tragekomfort Zusatzanforderungen können je nach Anforderungen des Einsatzbereiches erfüllt werden und sind am Schuh zu kennzeichen, z.B.: A Antistatischer Schuh E Energieaufnahme im Fersenbereich P Durchtrittsicherheit der Laufsohle CI Kälteisolierung HRO Verhalten gegenüber Kontaktwärme WRU Wasserdurchtritt und –aufnahme SRC Kennzeichen für höchste Kategorie der Rutschhemmung nach DIN EN 13287 Sicherheitskategorie S1 Die Schuhe dieser Kategorie sind für Bereiche, in denen die Einwirkung von Feuchtigkeit nicht zu erwarten ist. Sie erfüllen die wichtigen Zusatzanforderungen: Energieaufnahmevermögen in der Ferse, geschlossener Fersenbereich, kraftstoffbeständige Sohle und antistatische Ausrüstung der Laufsohle. Durchtrittsschutz Schutz vor dem Eindringen spitzer Gegenstände durch die Sohle (S1P). Sicherheitskategorie S2 Wie S1, jedoch aus Obermaterialien mit wasserdurchtritthemmender Wirkung für Bereiche, in denen die Einwirkung von Nässe zu erwarten ist. Kälteisolierung Schutz vor Kälte durch kälteisolierende Laufsohle (max. 10°C Temperaturabfall in 30 min). Sicherheitskategorie S3 Wie S2, jedoch zusätzlich mit durchtrittsicherer Zwischensohle für Bereiche, in denen die Gefahr besteht, dass spitze Gegenstände in die Sohle dringen. Hitzebeständigkeit Schutz vor Kontaktwärme durch hitzebeständige Laufsohle (60 Sekunden bis 300°C). S2 ü ü ü ü ü ü Rutschhemmung Rutschhemmung der höchsten Kategorie nach DIN EN 13287, Test bestanden sowohl auf Keramikfliese mit Reinigungsmittel (SRA) als auch auf Stahlboden mit Öl (SRB). Wasserdicht Schutz vor Wasserdurchtritt (am kompletten Schuh getestet). S3 ü ü ü ü ü ü ü ü     Grundanforderungen nach EN ISO 20345 Geschlossener Fersenbereich Kraftstoffbeständigkeit der Sohle Antistatische Eigenschaften Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich Wasserdurchtritt/-aufnahme des Schaftes Durchtrittsicherheit (P) Profilierte Laufsohle S1 ü ü ü ü ü                                  108 108 BAuAfKeKineonw-BHliocwk 


































































































   106   107   108   109   110