Page 11 - Made-in Kreis Viersen
P. 11

  Nettetal
Die Stadt Nettetal genießt einen Ruf als bevorzugter Wirtschafts- standort, bedingt durch gute Verkehrsanbindungen, günstige steu- erliche Rahmenbedingungen, eine wirtschaftsfreundliche Verwaltung sowie die Nähe zu mehreren Hochschulen. Ein weiterer Standortvorteil ist die Nähe und gute Nachbarschaft mit der niederländischen Stadt
42.000 Einwohner, Fläche: 83,87 km2
Venlo. Außerdem ist in vielen Bestandsgebieten ein Hochgeschwin- digkeits-Glasfaseranschluss bis zum Grundstück vorhanden. Seit eini- gen Jahren nehmen besonders die chemische und elektrochemische Industrie sowie das Nahrungsmittelgewerbe an Bedeutung zu.
www.nettetal.de
  Willich
Über 750 Unternehmen aus etwa 20 Nationen und mit rund 7.500 Be- schäftigten verteilt auf zwei Gewerbegebiete: Willich bietet vor allem mit dem Gewerbegebiet Münchheide und dem Gewerbepark Stahlwerk Becker einen soliden Standort für einen gelungenen Branchenmix aus
51.000 Einwohner, Fläche: 67,8 km2
Handwerk und High-Tech. Auch Willich ist über die angrenzenden Autobahnen A44, A52 und A57 gut vernetzt und mit dem Flughafen und der Messe in Düsseldorf verbunden.
www.stadt-willich.de
 Schwalmtal
Der Industriestandort Gemeinde Schwalmtal war früher fest in den Händen des Textilgewerbes. Die industriellen Schwerpunkte liegen heute in der Metallverarbeitung, der Nahrungsmittelherstellung und der Elektrotechnik. Die Unternehmen konzentrieren sich besonders
19.000 Einwohner, Fläche: 48,11 km2
in den zwei größeren erschlossenen Industrie- und Gewerbegebie- ten, mit Grundstücksgrößen zwischen 1.000 und 15.000 m2. Die A52 verbindet Schwalmtal bequem mit den benachbarten Niederlanden.
www.schwalmtal.de
 Brüggen
Neben der traditionellen und bekannten Tonindustrie sind in der Ge- meinde Brüggen bedeutende Hersteller von Nahrungs- und Genuss- mitteln und chemieverarbeitende Industrie ansässig. Die Gemeinde ist mit den Autobahnen A40, A52 und A61 sowie A67, A73 und A74 auf niederländischer Seite gut an das überregionale Verkehrsnetz an-
16.000 Einwohner, Fläche: 61,2 km2
gebunden. Zur weiteren Entwicklung seiner Industrie weist Brüggen zu den Gebieten „Weihersfeld“ und „Stiegstraße“ neue Gewerbeflä- chen in den Gebieten „Christenfeld“, „Katers Feld“ und „Holtweg“ aus.
www.brueggen.de
 Niederkrüchten
In den drei Gewerbegebieten der Gemeinde Niederkrüchten ist nach dem Ende der Textil- und Ziegelindustrie ein Branchenmix aus Han- del-, Holz- und Metallverarbeitung, Logistik, Dienstleistung und Handwerk entstanden. Die gute Verkehrsanbindung, der günstige Gewerbelandpreis, die relativ niedrigen Abgaben sowie zahlreiche
15.000 Einwohner, Fläche: 67,07 km2
qualifizierte Arbeitskräfte liefern eine gute Basis für den florieren- den Grenzraum der Euregio Rhein-Maas-Nord. Der ehemalige britische Militärflughafen in Elmpt bietet Chancen für künftige Entwicklung.
www.niederkruechten.de
11
Foto: ©Tobias Arhelger – stock.adobe.com








































































   9   10   11   12   13