Page 107 - Trailer-Journal 2020/2021
P. 107

                  Einspuren eines Krone-Drehschemelchassis in eine Krone-Wechselbrücke
Volumen-Wechselpritschen, die oft nur noch eine Rahmenbauhöhe von 150 mm besitzen.
ABSTELLHÖHE
In der Europäischen Norm EN 284 sind zwei Abstellhöhen notiert: 1.320 und 1.220 mm. Tatsächlich werden Wechselaufbauten heute auf bis zu 980 mm abgestellt. Man kann mit Low-Deck-Anhängerfahrzeugen diese Abstellhöhen mit einem Chassis er- reichen. Denn die Schlauch-Rollbälge der Anhängerachsen können bis zu 330 mm Hubweg und 70 mm Senkweg einrichten. Die LKW-Luftfederungen können das aus verschiedenen Gründen nicht. Daher müs- sen sie mit separaten Hubanlagen ausge- rüstet werden.
Vor 30 Jahren hatte nicht wenige LKW-Hersteller keine luftgefederte Lenk- achse im Programm. Deswegen konstru- ierte Ackermann das AWL-System (AWL = Ackermann-Wechsel-Lader), wobei die Hubtechnik allein von der luftgefederten Antriebsachse bewirkt wurde. Bei den EN- Brücken verwendete man für das Anheben vorne eine separate pneumatisch bedien- te Hubschwinge. Damit wurde die Brücke vorn gehoben, es verringerte sich aber die seitliche Abstützung von 2,2 m Breite auf 60 cm – das war für das Rangieren von Brü- cken nicht ungefährlich.
LKW-HILFSRAHMEN
Um die gut 340 mm Abstellhöhen-Unter- schiede beim LKW zu kompensieren, wer- den heute verschiedene Techniken ange- wendet:
mm Abstand montiert. Das bedeutet eine Verringerung der Kippgefahr beim Befah- ren der leeren Box mit Staplern. Die Stap- lerachslast entspricht heute der CSC-Norm von 5.460 kg.
Der Vorteil der Wechselbrücke mit Stützbeinen ist, dass sie mit geeigneten Hilfsrahmen auf LKW und vorbereiteten Anhängerchassis mittels Luftfederung ab- gestellt und aufgenommen werden kön- nen. Leider ist es technisch – fast – unmög- lich, auf 15,65 m Länge (Abstelllänge 2 x 782 mm) einen Anhängerzug präzise ohne Seitenabweichung rückwärts zu fahren. Das wichtigste Konstruktionselement ist daher der Zentriertunnel der Wechselbrü- cke. Dabei handelt es sich um zwei Profile, die über die gesamte Länge des Aufbaus mittig in 600 mm Abstand unterhalb der Bodengruppe montiert werden Die Tiefe (Durchfahrthöhe der Zentriermittel) be-
trägt 90 mm, und die Auflagebreite der Profile 60 mm. Beide Kriterien werden heute oft ignoriert, unter anderem bei
 Fliegl: Curtainsider-WAB mit Tandemachs-Chassis
trailer-journal 107
 






















































































   105   106   107   108   109