Page 125 - Trailer-Journal 2020/2021
P. 125

                   HUBDÄCHER
Im Streckengeschäft, beim Vorschleppen von der Brauerei zum Großhandel und mit Leergut zurück, wird versucht, Ton- nage und – vor allem beim Leergut – das Volumen komplett zu nutzen. Um das zu erreichen, wird das Curtainsider-Dach komplett gehoben, denn die Obergurte der Schiebeplanen dienen zugleich als obere Laderaumbegrenzung. Dieses Verfahren erfordert präzise Palettenstapel und präzi- ses Laden.
→ Im Streckengeschäft von
der Brauerei zum Großhandel und mit Leergut zurück, wird versucht, Tonnage und Volumen komplett zu nutzen.
Eine Variante ist, das Hubdach nur einseitig zu öffnen und die Palettensta- pel zum gegenüberliegenden Obergurt zu schieben. Das palettenbreite Dach erfor- dert nun mal „schlanke“ Obergurte. Ihre Stabilität erzielen diese durch höhere Ste- ge, in der Regel >170 mm anstelle von 110 mm bei der Standardversion. Deswegen muss mindestens eine Dachseite gehoben werden, um auch die letzten Zentimeter Ladehöhe nutzen zu können.
EN 12642 XL
Die ersten Fahrversuche mit Curtainsider- Aufbauten vor etwa 25 Jahren nahm die Dekra-Niederlassung Bielefeld vor. Diese Versuche betrafen immer Aufbauten mit
bestimmten Ladungen. Daher wurde das Dekra-Zertifikat nur für diese Ladungen ausgestellt. Der Dekra-Ingenieur Wolfgang Bühren ist – nicht nur hierzulande – der Pi- onier der Prüfungen zur Ladungssicherung mittels Fahrversuchen. Das Verfahren wur- de in den EN 12642 im Anhang B übernom- men. Auf diese Fahrversuche nimmt die VDI 2700 Blatt 12 (2.1) ausdrücklich Bezug. Einzelheiten hierzu stehen im Kapitel La- dungssicherung.
VDI-RICHTLINIE 2700 BLATT 12
Mit der Verbreitung der Sattelanhänger mit Schiebeplanen-Aufbau auf dem Kontinent vor gut 25 Jahren stellte sich schnell die Frage, warum diese Fahrzeuge nur wenige Hilfsmittel zur Ladungssicherung bieten, speziell beim Transport von Getränkekisten auf Paletten. In der Branche etablierte sich der Begriff „Wasserwerfer“ für speziell in Kurven oder Baustellen-Übergängen sich ereignende ungewollte seitliche Abladung der Getränkeladungen.
Zwanzig Jahre nach Einführung des Aufbaukonzepts veröffentliche der Ver- ein Deutscher Ingenieure das Blatt 12 „Ladungssicherung von Getränkeproduk- ten“. Das Blatt ist für den Praktiker nur begrenzt verwertbar. Deutlich wird das in Punkt 7 der Richtlinie: „Es wird empfohlen, auf Grundlage der vorliegenden Richtlinie unternehmens- und werksindividuelle La- dungsssicherungsanweisungen in schriftli- cher Form zu erstellen. Dadurch ist es mög- lich, sich auf die jeweiligen Produkte und deren Zusammenstellung sowie auf die ein- gesetzten Fahrzeuge und deren bevorzugte Beladung zu konzentrieren und die benötig-
ten Hilfsmittel zur Ladungssicherung darzu- stellen. Organisation, Verantwortlichkeiten und Kompetenzen sollten ebenfalls klar- gestellt werden. Große Bedeutung kommt ferner der Auswahl und der Schulung des Personals zu.“
Mit anderen Worten: Dem VDI war im Jahre 2006 das Handelsgesetzbuch in der Version von 1998, insbesondere der § 412 bezüglich der Anbahnung und Erfüllung ei- nes Transportvertrages, nicht bekannt. Oder man wollte selbigen bewusst ignorieren.
TECHNIK FÜR DIE GESUNDHEIT
Eine Faustformel der Fuhrparkleiter in der Getränke-Distribution war früher: jeder Zentimeter niedrigere Ladehöhe verlängert die Beschäftigung des Fahrers um ein Jahr. Dass der Verteilerverkehr ein „Knochenjob“ ist, ist nicht von der Hand zu weisen. Allerdings gibt es heute verschiedenste technische Hilfsmittel, diese Arbeit ergonomisch zu zivilisieren. Im Streckengeschäft gibt es heute im Grunde keine Optimierungs-Bereiche mehr: Das ist schon alles optimiert. Zen- traleuropa bevorzugt die seitliche Be- ladung, unsere Nachbarn die vom Heck her mit automatischen Verladesyste- men. Das ist alles eine Frage der Abspra- che, wer welche Be- und Entladehilfen vorhält.
    Für jeden Einsatz das richtige Fahrzeug.
Der Profi für die Getränkelogistik
                                  Schröder Fahrzeugtechnik GmbH
Oldenburger Straße 24 · 26639 Wiesmoor Tel. 04944 - 308-0 · Fax 04944 - 308 -188 www.schroeder-fahrzeugtechnik.de info@schroeder-fahrzeugtechnik.de
  trailer-journal 125
 TRAILER
TIPP













































































   123   124   125   126   127