Page 149 - Trailer-Journal 2020/2021
P. 149

                  Betoninnenlader von Langendorf
auf Gestelle von 1,5 m Breite umstellen. Das tat sie auch, und seitdem ist der Glasinnen- lader das Standard-Fahrzeug der Floatglas- Industrie (Flachglas).
CHASSIS
Eine besondere Herausforderung für Innenlader ist die Einzelradaufhängung. Auf 500 mm Baubreite müssen ein 385/65 R22.5-Rad von 380 mm Breite, eine Len- kerschwinge mit Drehlager, Stoßdämp- fer und Luftfederbalg (alternativ ein Hydraulikzylinder) untergebracht werden – einschließlich Druck- und Elektroleitun- gen. Mussten die Pioniere der Gabelchassis ihre Schwingen noch selbst konstruieren, kann jeder Fahrzeughersteller fertig ge- schweißte Radhäuser für eine, zwei oder drei Achsen samt Lenkerschwinge auch kaufen: bei Tridec.
Während der Hubtisch für die Sattelplatte eine vergleichsweise einfache Übung ist, ist die Hecktür eine Herausfor- derung. Sie muss sowohl die Verdrehung zwischen den Gabelenden auffangen, darf aber nicht zu starr sein, damit sie sich auch unter Last öffnen lässt. Beim Betoninnenla- der verwendet man auch hydraulisch ver- riegelbare und hochschwenkbare Türen.
LADUNGSSICHERUNG
Die offenen Innenlader werden heute mit mechanisch oder handhydraulischen Pratzen ausgerüstet, welche die Ladungs- partien gegen die Rahmen anpressen. Frü- her verwendete man Laufbleche auf den
Detailbild (Betoninnenlader oben)
  Faymonville-Prefamax mit hydraulischen Pratzen
trailer-journal 149
 
























































































   147   148   149   150   151