Page 173 - Trailer-Journal 2020/2021
P. 173

                    Kunststoff-Bodenauflage, Koskisen
Eine Alternative zur Verschraubung ist die Verklebung. Hierbei wird dauere- lastischer Klebstoff aufgetragen, der die Bodenplatte ringsum abdichtet. Die dann noch verwendeten Schrauben dienen nur dazu, das Abbinden des Klebstoffes (üb- lich sind 24 Stunden) zu unterstützen. Die- ses Verfahren verwendet derzeit Schmitz Cargobull an.
→ Vor allem bei Tiefladern werden Bodensegmente aus Stahltafeln gefertigt – häufig in einer Kombination mit gegenüber den Tafeln erhabenen Weichholzböden.
METALLBÖDEN
Vor allem bei Tiefladern werden Bodenseg- mente aus Stahltafeln gefertigt. Um etwas erhöhte Reibbeiwerte zu erhalten, werden diese Bleche mit einem Raupenmuster gewalzt. Der Effekt auf die Reibpaarung Stahl-Stahl oder Stahl-Holz ist aber gering. Deswegen werden Tieflader-Böden häu- fig aus einer Kombination aus Stahltafeln und – gegenüber diesen Tafeln – erhabe- nen Weichholzböden zusammengestellt. Ob diese Kombination heute in Zeiten der Anti-Rutsch-Matten oder fest installierten Hartgummiböden noch sinnvoll ist, müs- sen die Tieflader-Käufer selbst entschei- den.
Aluminium-Böden werden durchweg in Isolier-Koffern verwendet. Ursprünglich wurden auf dem Kopf stehende T-Profile entwickelt, die heute noch in Kühlcon-
tainern verwendet werden. Der Grund ist: viele Kühlladungen werden bis heute „von Hand“ ohne Paletten auf dem Bo- den gestapelt. Um die Kühlluft wieder in den Kreislauf zu leiten, benötigt man die Profile als Rückluft-Kanäle. Diese Funktion übernimmt bei einer Palettenladung die Palette.
Der in Europa verwendete Kühlerbo- den ist deswegen eine über die Aufbau- länge durchgehende Aluminium-Platte, die mit den Scheuer-Sockel-Leisten der Seitenwände verschweißt wird. In der Regel wird die Oberfläche der Bodenplat- te mit einem Raupenmuster gewalzt. Der Sicherungseffekt ist wie bei der Stahl- platte gering. Neue Walztechniken erlau- ben das Einbringen von Lochleisten für Sperrstangen in Kühlerboden und Küh- lerdach.
PLYWOOD: DETAILS BEACHTEN
Wer meistens von der Seite be- und ent- lädt, braucht einen Boden mit hoher Ab- rieb-Festigkeit. Wenn der Aufbau mehr vom Heck her beansprucht wird, ist eine höhere Boden-Tragfähigkeit sinnvoll. Die Plywood-Platten-Hersteller verwen- den die gleichen Prüfkriterien wie die Metallurgen. Deswegen ist die Befra- gung des Fahrzeugherstellers bezüg- lich Bodenstärke, Querträgerabstand je Längenmeter, Beschichtungsstärke und Bodenversiegelung rings um die Ver- schraubung immer zu empfehlen.
   trailer-journal 173
 TRAILER
TIPP






















































































   171   172   173   174   175