Page 214 - Trailer-Journal 2020/2021
P. 214

                  DENN?
Die Trailer-Telematik wird bald 20 Jahre alt. Anfangs war sie störanfällig, mit unwichtigen Daten überladen oder ungenau. Zu teuer im Einkauf und im Unterhalt waren alle Modelle. Das hat sich geändert.
IDdem Telematics: Erfahrungen aus dem Transportalltag fließen direkt in die Programmierung ein.
ie Redaktion des KFZ-An- ERFAHRUNGEN
zeiger hatte nach der IAA Im Grunde war die Trailer-Telematik ein 2000 (die Ausweich-Messe Opfer des „Neuen Markts“, jener Versamm- in Frankfurt/M.) auf eigene lung von „Start-Ups“, das heißt Firmen, die Rechnung dreimal einen Sat- mit unausgegorenen Konzepten diversen
telschlepper vom Typ Renault Magnum Investoren das Geld aus der Tasche zogen.
Krone EN 12830 Kontrollgerät
punkt-Hardware und Telekom-Software. Das Fahrzeugwerk Krone verfolgte das Thema zunächst nicht weiter. Es profitiert heute von der eigenen Landtechniksparte in Spelle, die über die Agricultural Industry Electronics Foundation (AEF) seit dem Jahr 2008 einen großen Informationsvorsprung zur Anwendung von Elektronik in Fahr- zeugen gesammelt hat. Leider wird der ISO-Standard 11783 der Landtechnik in der Straßenfahrzeug-Technik nicht verwendet.
Kögel hat sich nach dem Konkurs von Krupp-Timtec zunächst mit Wabco ver- bandelt. Die Wabco-TTU hat die Redaktion des KFZ-Anzeiger über fünf Jahre in sechs Sattelanhänger seit 2011 eingebaut. Weil die Redaktion eine Wabco-Werkstatt-Li- zenz besitzt, konnte sie die Telematik mit den Modulatoren verbinden. Die Ergeb- nisse waren sehr interessant. Vor allem, als die TTU bei der Spedition Ansorge im Kombiverkehr fuhr. Es stellte sich heraus, dass der Akku in der LKW-Kurzstrecke zu wenig geladen wird. Wabco hat sich durch den Kauf von Transics als eigener Telema- tikanbieter verabschiedet. Kögel hat sich nach der Liaison mit Wabco mit Idem-Tele- matics verbandelt.
GRUNDLAGEN
Die grundlegende Frage der Trailer-Tele- matik ist schlicht: Wo ist das Fahrzeug? Diese Nachricht kann man über ein GPS- Signal (USA) oder über Glonass (Russland)
KOMPONENTEN
Trailer-Telematik
  WO SIND SIE
   gemietet. Magnum war ein Muss, weil nur der über einen Betriebsdatenrekorder der Tochter Mack-Trucks verfügte. Mit je ei- nem Kühlkoffer-Sattel von drei Trailerher- stellern in Deutschland unterwegs, stellten wir fest, dass es mit deren Telematiken nicht weit her war. Präziser gesagt: Die wa- ren nicht zu gebrauchen.
Für die wurde eigens eine Internetseite „dotcomtod“ gegründet, um ihr Ableben zu begleiten.
In den folgenden Jahren stiegen dann Firmen mit einem seriösen Geschäftsgeba- ren in die Thematik ein. Schmitz Cargobull, zuerst mit Cargocomm und einem Mes- semodell unterwegs, stellte um auf Blau-
214 trailer-journal
 
















































































   212   213   214   215   216