Page 224 - Trailer-Journal 2020/2021
P. 224

                  LADEN | LADUNG
Ladekrane
   Forstkran im Zugriff: Jonsered 1400 Z
schreibt die hauseigenen Optimierungen unter dem Begriff „techno chips“ wie folgt: • Für die Kransockel werden besondere
Gusslegierungen verwendet, und die Bauform ist exakt an die zu erwarten- den Kräfte angepasst. Säulen und Aus- leger werden mehrfach gekantet, um mit möglichst wenigen Schweißnähten auszukommen. Grundsätzliche Ver- wendung von hochfesten Konstrukti- onsstählen, insbesondere SSAB Weldox. Verbesserung des Schwenklagers durch die Verwendung besonderer Kunststoff- buchsen.
• Spezielle Knickarm-Kniehebelgeomet- rie, die es erlaubt, Ausleger über die 180 Grad-Stellung zu überstrecken. Verbes- serung der Ausschubgeschwindigkeiten im Vertikalen, Verteilung der hydrauli- schen Kraft auf hochbelastete Kompo- nenten bei gleichzeitiger Reduzierung der Kräfte an aktuell weniger engagier- ten Komponenten, Schnellgang- und Lastgang-Wahl je nach autonom festge- stellter Kranaktivität, Zusätzliche Hub- leistung für Fly-Jib, optimierte Vertei- lung des hydraulischen Drucks auf alle aktivierten Kranfunktionen.
• Erweiterte Darstellung der Kranfunk- tionen auf dem Bedienpaneel, Zwei- Wege-Kommunikation über das Kran- Bedienpaneel, elektronisch geregelte Verteilung der Druckkreise, die lastab- hängig gesteuert wird. Lastsensierung, Einschränkung der Funktionen bei nicht vollständig ausgefahrenen Stützen, Sensierung der Stützen zur Kontrolle der Transportstellung, automatisches An- fahren der Transportstellung des Krans.
Viele dieser Funktionen bieten die Wett- bewerber natürlich auch an, die verwen- deten Begriffe oder Codes sind allerdings sehr verschieden. Durch die EN 12999 wurde die Ladekran-Sicherheit in Rich- tung Hubarbeitsbühnen-Sicherheit an- gepasst. Interessant ist, dass einige Her- steller in Sachen Maschinensicherheit noch CE-geprüfte und Nicht-CE geprüfte Modelle anbieten. Weil zahlreiche Her- steller weltweit aktiv sind, passen sie sich aus Preisgründen nationalen Gepflo- genheiten an. Und wenn die Maschinen- sicherheit nicht die höchste Priorität hat, dann ist das in manchen Regionen eben so.
   Hiab X-Hipro 302 mit Jib
bei unseren Nachbarn in „tm“ (Tonnen- Meter) angegeben. Die maximale Auslas- tung bei maximaler Auslegerlänge ist aber nur ein Prüfpunkt. Tatsächlich hat jeder Ladekran sehr viele Grenzwerte der Belas- tung, die in Tragfähigkeitskurven ange- geben werden. Gebräuchlich ist auch die Angabe kNm. Die Faustformel für die Um- rechnung ist 1 mt = 10 kNm, exakt sind es 1 mt = 9,81 kNm.
Diese Kurven sind wiederum durch die Konzeption der Kranabstützung bedingt. Je nach Ausstattung besitzen Ladekrane
von Hand ausziehbare Stützen mit hyd- raulischen Stempeln, oder der Ausschub und die Stempel sind beide hydraulisch ge- steuert. Neben der Querabstützung unter der Kransäule werden für größere Geräte auch Vier- und Sechspunkt-Abstützungen offeriert.
SPEZIALITÄTEN
Durch das Zusammenwirken von Hyd- raulik und Elektronik können Ladekrane ihre Einsätze optimal einrichten und die Kransicherheit deutlich erhöhen. Fassi be-
224 trailer-journal
 



















































































   222   223   224   225   226