Page 234 - Trailer-Journal 2020/2021
P. 234

                  LADEN | LADUNG
Ladungssicherung
   Richtlinien zur Ladungssicherung
• VDI 2700 Blatt 17: Sicherung auf Absetzkipper­Fahrzeugen.
• VDI 2700 Blatt 18: Gewickeltes Band aus Stahl, Bleche und Formstahl. (**)
* = 2019 nicht im Verlagsprogramm
**= geändert in Blatt 19 ________________________________
• VDI 3968 Blatt 1­6: Sicherung von Ladeeinheiten.
• CTU­Code, Verkehrsblatt BMVI B 8087 Vers. 05/15.
• EU­Kommission, Direktorate Energie und Transport: European Best Practice Guidelines on Cargo Securing for Road Transport. (Brüssel 2014).
• EU­Kommission, Direktorate Energie und Transport: European Best Practice Guidelines for Abnormal Road Trans­ ports (Brüssel o.J.).
• DIN EN 12195­1: Berechnung von Zurrkräften
• DIN EN 12195­2: Zurrgurte aus Chemiefasern
• DIN EN 12195­3: Zurrketten
• VDI 2700 Ladungssicherung auf Stra­ ßenfahrzeugen, Versionen 1975, 1990 und 2004.
• VDI 2700 Blatt 1: Ausbildung und Ausbildungsinhalte.
• VDI 2700 Blatt 2: Zurrkräfte (Version 2002 und 2011).
• VDI 2700 Blatt 3.1: Gebrauchsanleitung für Zurrmittel.
• VDI 2700 Blatt 3.2: Einrichtungen
und Hilfsmittel zur Ladungssicherung.
• VDI 2700 Blatt 3.3: Netze zur Ladungssicherung.
• VDI 2700 Blatt 4: Lastverteilungsplan.
• VDI 2700 Blatt 5: Qualitätsmanage­
ment­Systeme.
• VDI 2700 Blatt 6: Zusammenladung
von Stückgütern.
• VDI 2700 Blatt 7: Kombinierter
Ladungsverkehr.
• VDI 2700 Blatt 8.1: Sicherung von
PKW und leichten Nutzfahrzeugen.
• VDI 2700 Blatt 8.2: Sicherung von
schweren Nutzfahrzeugen.
• VDI 2700 Blatt 9: Sicherung von Papierrollen.
• VDI 2700 Blatt 10.1: Sicherung von Betonfertigteilen.
• VDI 2700 Blatt 10.3: Paketierte Betonwaren.
• VDI 2700 Blatt 11: Sicherung von Betonstahl.
• VDI 2700 Blatt 12: Ladungssicherung von Getränkeprodukten.
• VDI 2700 Blatt 13: Großraum­ und Schwertransporte.
• VDI 2700 Blatt 13.1: Datenblatt zur Transportplanung von Großraum­ und Schwertransporten. Längenberechnung.*
• VDI 2700 Blatt 13.2: Datenblatt zur Transportplanung von Großraum­ und Schwertransporten: Winkelberechnung.
• VDI 2700 Blatt 14: Ermittlung von Reibbeiwerten.
• VDI 2700 Blatt 15: Rutschhemmende Materialien.
• VDI 2700 Blatt 16: Sicherung auf Trans­ portern <7,5 t Gesamtgewicht.
LASTVERTEILUNG
Die Verteilung der Ladungen auf einem LKW, Anhänger oder Sattelanhänger ist überhaupt nicht unkompliziert. Die in der Praxis häufig festzustellenden je Achse nachzuweisenden Überladungen haben oft mit mangelnder Sachkenntnis des Fahrzeugeigners und seines Erfüllungsge­ hilfen (Fahrer) zu tun. Die Einzelheiten sind
den Beteiligten meistens schlicht nicht be­ kannt. Die Insgesamt­Überladung ist in der Regel „Dolus directus“: Vorsatz.
Die Berechnung des Lastverteilungs­ plans ist zum Beispiel mit der Software der BG­Verkehr eine Sache von Minuten, wenn man die Achslasten leer und voll so­ wie bestimmte Abmessungen kennt. Man kann von LKW­ und Trailerherstellern die
Berechnungen erhalten. Man muss nur da­ nach fragen.
VORSPANNUNGS-MESSUNG
Ein riesiges Problem der Ladungssicherung ist die Kontrolle der Vorspannung wäh­ rend der Fahrt. Der KFZ­Anzeiger hatte schon vor 15 Jahren an Demo­Trailern von Schmitz Cargobull Prüfungen der Vorspan­ nung von Ladungsteilen durchgeführt. Die Messanlage war immer ein in Schwe­ den gebautes Messgerät „Delog“, das in Deutschland von Spanset vertrieben wird. Mit dem kann man die Vorspannung eines Textilgurtes bis auf 20 daN genau messen. Aber: Während der Fahrt misst niemand, weil niemand auf der Ladefläche steht.
Die Abteilung Ladungssicherung beim KFZ­Anzeiger ist gut 20 Jahre auf allen möglichen Messen durch die LaSi­Bran­ che gewandert, um das Thema Vorspan­ nungs­Messung während der Fahrt an­ zuregen. Das war durchweg erfolglos. Ein positiver Aspekt für die Entwicklung einer kontinuierlichen Messung der Vorspann­ kraft war der Vortrag von Wolfgang Büh­
  234 trailer-journal
 














































   232   233   234   235   236