Page 42 - Trailer-Journal 2020/2021
P. 42

                                  PLANENAUFBAUTEN | KIPPER
Schiebedächer • Rollplanen
      VORSICHT, WASSER!
Der KFZ-Anzeiger hat in 25 Jahren Trailer-Test praktisch alle Schiebe- dach-Systeme für Curtainsider durchgeprüft. Das gilt für die Auf- stell- und Zuziehkraft am Endlauf- balken und die Aufzug- und Rück- stellkraft des Planenpakets.
Bei den Rollplanen, die auf der Ar- beitsbühne an der Stirnwand be- dient werden müssen, war schon immer der Schräglauf zum Heck hin ein Problem. Ein zweites ist die Bildung von Wasserlachen oder Eis- flächen, die wegen der geringeren Querabstützung deutlich schwerer und voluminöser sind als beim Cur- tainsider-Dach.
Zudem muss er die Parkposition des Schie- bedachs bewirken.
Diese wird eingerichtet, indem zwei Keile im Endlaufwagen durch zwei Bolzen überfahren werden. Das Lösen der Bolzen erfolgt durch Ziehen ihrer Drahtspange. Eine andere Problemlösung ist die Rolle- Rampe, wo die Rollen der Endlaufwagen über einen senkrecht montierten Keil ge- zogen werden müssen. Diese Technik ist weniger präzise, weil sie nur kraftschlüssig arretiert.
Die Zentrierung des Schiebedachs am Heck wurde lange Zeit unterschätzt. Zu kurz konfektionierte Dachplanen-Gewebe
sperren sich gegen den Öffnungsmecha- nismus, oder zu weich konstruierte Endbal- ken-Rollwagen finden keine Verriegelungs- Position. Das ereignet sich besonders oft bei Hubdächern, die wegen ihrer Schieb- linge zur Höhenverstellung den Gegenhal- tern im Endlaufbalken keine exakte Ver- riegelung bieten. Die Ursache hier ist, dass aus Kostengründen Verschlüsse eingebaut werden, die kein senkrechtes Heranholver- mögen mehr bieten. Einzelheiten hierzu stehen im Kapitel „Verschlüsse“.
Die Mängel in den Systemen – und die geforderten Preise – haben Trailerhersteller dazu veranlasst, eigene Schiebedächer zu
entwickeln. Den Anfang machte Schmitz Cargobull mit den Dachanlagen von TSE vor 20 Jahren, Krone-Trailer verbaut in den Standard Profi-Linern Autocar und beim Mega Edscha, Fliegl hat ein eigenes Sys- tem entwickelt, Kögel und Schwarzmüller montieren Versus-Omega, Kässbohrer und Wielton Edscha. Für die etablierten Komponenten-Anbieter wird der Markt schwieriger. Ein hoher Wettbewerbsdruck, Investitionen in die Ersatzteillogistik und die Preisvorstellungen der Trailerhersteller sorgen dafür, dass die Renditen nicht zu üppig ausfallen.
PAKETVERRIEGELUNG
Das aufgeschobene Dachplanen-Paket sollte in der vorderen Stellung entspre- chend der Festlegung – am Heck beim Ver- schluss – auch verriegelt werden. Das ist keineswegs selbstverständlich. Bei einigen Aufbauten muss das Dachpaket mit der Zugstange in der Schlaufe an der Seiten- plane befestigt werden.
Ein weiteres Thema ist die Platzierung der Kranladung direkt hinter der Stirn- wand. Hierzu muss die Dachplane vorne geöffnet werden. In der Regel kann der Fahrer diese öffnen, wenn er erstens eine Leiter zum Klettern an der Stirnwand und zweitens Schraubenschlüssel zum Öffnen der Seilkauschen an der Innenseite der
Edscha-Schiebeverdeck mit Drahtaussteifung auf einem Kässbohrer Maxima
 rooFSaFEtyaIrbag
System zur Verhinderung von Wasser- und Eisplattenbildung auf Planendächern
Die Lösung ist einfach und doch so effektiv. Das Eis darf gar nicht erst entstehen!
Zum Nachrüsten oder direkt vom Trailerhersteller!
WWW.RSAB.DE
        DE-MINIMIS FörDEruNg
 DachplaNENhubvorrIchtuNg puNkt 1.3 FörDErrIchtlINIE
                                                                                                          42 trailer-journal
 TRAILER
TIPP










































































   40   41   42   43   44