Page 44 - Trailer-Journal 2020/2021
P. 44

                  Revoplan: elektrisches Seitenrollverdeck
PLANENAUFBAUTEN | KIPPER
Schiebedächer • Rollplanen
    TSE-Verdeck auf einem Schmitz Cargobull Megatrailer
Stirnwand zur Verfügung hat. Auf der Innen- seite könnten zwei Karabinerhaken die An- gelegenheit vereinfachen. Das ist aber nicht selbstverständlich. Kögel-Trailer fixiert die Stirnseite und lässt keine Bastelarbeit zu. Be- gründung: Turnen auf der Leiter an der Stirn- wand ist nicht arbeitssicher. Wer per Kran dort laden muss, hat einen vorderen Endlauf- wagen zu bestellen. Der lässt sich bei Kögel/ Versus-Omega auch nachrüsten.
ROLLPLANEN QUER
Quer über den offenen Kasten abrollbare Planen gibt es ungefähr seit den 1970er Jahren. Erforderlich hierfür ist eine ein- seitig an der Seitenwand vernietete Pla-
Verhindert Wasseransammlung und Eisplatten- bildung: Roof Safety Airbag von K & M
ne, die auch einige Zentimeter über das Heck reicht. Die Plane wird mit einem Rohr oder einen Rechteck-Aluprofil auf- und abgewickelt. Zur Festlegung der Pla- ne auf der Gegenseite sind Gurte auf die Plane geschweißt. Beim Abwickeln fal- len diese auf die Gegenseite. Jedenfalls meistens. Zur Spannung der Plane sind Ratschen an der Unterseite des offenen Kastens montiert.
Es gab Varianten, die Gurte zu ver- meiden, indem das Rechteck-Profil auf der Losend-Seite unter eine Klammer ge- führt wurde. Hierbei wird die Plane von den Klammern schnell beschädigt. Aus Nordamerika stammen die ersten elek-
Airpipe-Schlauchsystem zur Dachentwässerung
trisch angetriebenen Rollplanen für das Quer-Überplanen. Sie ersparen dem Fahrer das Auf- und Absteigen von Arbeitsbühnen an der Stirnwand und dem Trailerhersteller die Montage so einer Bühne. Es gibt zwei Varianten: die vollständige seitliche Bepla- nung mittels ablaufender Plane oder den einseitig angelenkten Dachplanen-Rah- men oder die längs geteilten Rahmen, die zu beiden Seiten öffnen.
ROLLPLANE LÄNGS
Für Kippaufbauten und Abrollmulden wer- den von einer Wickelwelle abrollende Pla- nen oder Netze verwendet. Diese werden elektrisch mittels eines U-Bügels angetrie- ben, der sich außen an den Seitenwänden bewegt. Das Problem in Europa ist, dass diese Technik die Außenbreite von 2.550 mm überschreitet. In Nordamerika zählen diese Bügel nicht zur Außenbreite. Deswegen sind diese Systeme auf Kippern und anderen offenen Kästen dort Standard. Zu unterscheiden sind ablaufende aufge- rollte Planen und Bügelsysteme, die mit umlaufenden Drahtzügen mechanisch oder elektrisch längs über die Obergurte gezogen werden.
Bügelsysteme besitzen in Europa oft beachtliche Spriegelsteigungen. Der Gund ist die Tradition, nur geringe Bordwandhö- hen zu ordern und den Schüttkegel weit überstehen zu lassen. Allmählich ändert sich diese Praxis zugunsten einer funkti- onsfähigen Abdeckung. Denn zwei Stirn- wände (Stirnwand vorne und offene Pen- del- oder Flügelklappe am Heck) sind wenig aerodynamisch.
44 trailer-journal
 


















































































   42   43   44   45   46