Page 76 - Trailer-Journal 2020/2021
P. 76

                  BAU
Kipper | Komponenten
 Isolierte Kastenmulde von Carnehl
mit umlaufender Dichtung hergestellt. Die aufliegende Klappe erhält oft eine zweite Verriegelung (mit Knebelschrauben oder Federspeicherzylinder), um auch Schläm- me sicher verschlossen fahren zu können.
Für das Kippen von Abraum oder Fels- brocken ist die hydraulische Heckklappe zweckmäßig. Sie öffnet die Heckklappe weit über den Oberrand der Mulde, so dass die Ladungsteile nicht mit der Klappe kol- lidieren können. Die hydraulische Klappe muss sorgfältig „vorgesteuert“ werden. Das heißt, sie muss geöffnet sein, bevor die Mulde anhebt.
In Südeuropa bevorzugt man oft Portaltüren. Damit ist der Fahrer gezwun- gen, vor dem Kippen die Türen zu öffnen. Damit besteht die Gefahr, dass er von La- dungsbrocken getroffen wird oder die Tür dem Bediener außer Kontrolle gerät. Auf der anderen Seite ist die Containertür-Ver- riegelung absolut betriebssicher während der Fahrt und erlaubt auch das Laden von Stückgut.
Bei den Volumenkippern werden häu- fig sogenannte „Kombitüren“ montiert. Diese Portaltüren können konventionell seitlich angeklappt werden. In einer zwei- ten Funktion werden die Flügel gesperrt, und das Schüttgut wird durch Getreide- schieber gezielt entleert. Die dritte Funk- tion ist die Entsperrung des Portaltüren- Rahmens. Dann funktioniert die Kombitür als Pendelklappe.
HYDRAULIK
In der Anfangszeit des hydraulisch betrie- benen Kippers gab es zwei Kriterien, die für die Verwendung entscheidend waren: die Kipperpumpe und der Stufenzylinder. Die Kipperpumpe war ursprünglich ein Ab- zweig am Getriebe, der nur im Leerlauf ver- wendet werden konnte. Die Kippzylinder erlebten seit 1945 eine vorher unvorstellba- re Entwicklung. Durch Nitrieren oder Chro- matieren der Zylinderstufen konnte eine Betriebssicherheit erreicht werden, die eine eigene Welt von hydraulisch gesteu- erten Aufbaufunktionen möglich gemacht hat. Heute kommt hinzu, dass Drücke und Stufenlängen sensiert werden und – nicht nur dem Kipper – neue Fähigkeiten verlei- hen.
In der Kipperhydraulik werden zwei Drucksysteme verwendet: die Hochdruck- Version +/– 250 bar bei Mehrseitenkippern
 Alukastenmulde: isolierter Kipper „Isoxx“ von Langendorf
nachjustiert werden. Die Nocken an Alu- minium-Mulden benötigen geschraubte Verschleißbleche aus Stahl als Gegenstück, um sich nicht in das Klappen-Material ein- zuarbeiten. Damit die Klappe nach dem Absenken der Mulde direkt auf dem Mul-
denrahmen anliegt, wird der Rahmen am Heck um 18 bis 20 Grad angeschrägt. Aus optischen Gründen wird die Stirnwand der Mulde in demselben Winkel angeschrägt.
Die Pendelklappe wird entweder innen- liegend mit Schüttblech oder aufliegend
76 trailer-journal
 



















































































   74   75   76   77   78