Page 8 - Trailer-Journal 2020/2021
P. 8

                       Mehr Gesamtgewicht: Kombinierter Verkehr
EcoDuo: zwei Auflieger, eine Zugmaschine
Die Gesamthöhe: • 4.000 mm
Teillängen:
• Sattelanhänger: 12.000 mm Maximalab-
stand Sattelanhänger-Königszapfen bis Heckabschluss. Die Kreisfläche vor der Stirnwand (2.040 mm) darf bebaut wer- den, etwa mit Stirnwand-Kühlgeräten.
• Sattelzug: 15.650 mm. Summe der zwei Aufbaulängen eines Lastzuges (ent- spricht 2 x C782 nach EN 284).
• Gliederzug: 16.400 mm Maximalabstand Stirnwand LKW-Aufbau zu Anhänger- heck inklusive Freiraum Heck-LKW zu Stirnwand Anhänger.
KREISRING
12.500/5.300 mm. Alle Kraftfahrzeuge und Zugkombinationen müssen sich in dieser Kreisringfläche von 7.200 mm Brei- te bewegen können. Die Regel gilt nur für die Vorwärts-Fahrt. Die Vorschrift wird in Deutschland auch als „BO-Kraftkreis“ be- zeichnet. Einzelheiten dazu stehen in § 32d StVZO. Das „Ausschermaß“ (Auslenken des Fahrzeughecks nach außen beim Einfahren in den Kreis) beträgt 800 mm.
TRAILERWELT
Grundlagen
DIE GESAMTGEWICHTE
• 40.000 kg zulässiges Gesamtgewicht für alle fünf- oder sechsachsigen Zug- kombinationen
• 44.000 kg zulässiges Gesamtgewicht im kombinierten Güterverkehr, ISO 668-Container
• 36.000 kg zulässiges Gesamtgewicht für alle Vierachs-Zugkombinationen. Aus- nahme Aggregatabstand beim Anhän- ger größer 1.800 mm, dann 38.000 kg Gesamtgewicht.
FAHRZEUG- UND ACHSGEWICHTE
• 18.000 kg zulässiges Gesamtgewicht zweiachsiger Kraftfahrzeuge,
• 25.000 kg zulässiges Gesamtgewicht dreiachsiger Fahrzeuge,
• 26.000 kg, wenn das Doppelachs-Achs- aggregat luftgefedert ist,
• 32.000 kg für vierachsige Kraftfahrzeuge mit zwei Lenkachsen,
• 10.000 kg Einzelachslast ohne Antrieb,
• 11.000 kg Doppelachse von Anhänger-
fahrzeugen bei Achsabstand <1.000 mm, • 16.000 kg Doppelachse mit Achsabstand
1.000 bis <1.300 mm,
• 18.000 kg Doppelachse mit Achsab-
stand >1.300 mm bis <1.800 mm,
• 20.000 kg Doppelachse >1.800 mm
Achsabstand,
• 21.000 kg Trioaggregat mit Achsab-
stand <1.300 mm,
• 24.000 kg Trioaggregat mit Achsab-
stand >1.300 mm und >/= 1.400 mm,
• 11.500 kg Antriebsachslast
• 11.500 kg Doppelachslast, Achsab-
stand <1.000 mm,
• 16.000 kg Doppelachslast >1.000 mm
und <1.300 mm,
• 18.000 kg 1.300 mm bis <1.800 mm,
• 19.000 kg, wenn das Doppelachsaggre-
gat doppelt bereift und luftgefedert ist (oder gleichwertig) und keine Achse mehr als 9.500 kg trägt.
LASTVERTEILUNG
Dieser Abschnitt der 96/53EG wird hier im Original wiedergegeben, weil er in der Praxis oft zu Missverständnissen führt:
„4.1. Alle Fahrzeuge. Das Gewicht auf der oder den Antriebsachsen eines Fahr- zeugs oder einer Fahrzeugkombination darf nicht weniger als 25 Prozent des zu- lässigen Gesamtgewichts des Fahrzeugs oder der Fahrzeugkombination betragen,
wenn es im grenzüberschreitenden Ver- kehr eingesetzt wird.“
Bemerkenswert ist hierbei, dass die Regel nicht für 40 oder 44 t Gesamtge- wicht gilt, sondern durch alle Leer-Last- Verhältnisse.
SATTELHALS
Nach ISO 1726 sind Beweglichkeiten zwi- schen Sattelzugmaschine und Sattel- anhänger einzuhalten. Die Aufsattelhöhe mag 1.200 mm +100 und -50 mm betragen. Die Aufsattelhöhe kann bis zu 1.400 mm betragen. Der Sattelhals darf hinter dem Königszapfen in der Geraden 750 mm auf- weisen und danach mit einer 4°-Neigung in einen Bogen mit dem Radius von 450 mm übergehen. Diese Kontur besitzt vom Königszapfen aus gerechnet einen Ab- stand von 2.300 mm.
Zu dieser Norm gehören die Vorgaben, dass der Sattelanhänger nach vorn um 6°, nach hinten um 7° und zur Seite um 3° bewe- gen darf. Einzelheiten sind ersichtlich in Vol- vo-Trucks, Aufbautenrichtlinien. Diese sind nur zugänglich für Volvo-VBI-Kunden.
HINWEISE
Die Staaten der EU und deren Nach- barn besitzen meist eigene nationa- le Zulassungsordnungen für LKW und Zugkombinationen. Die bekannteste ist derzeit die von Finnland mit 76 t Ge- samtgewicht und 34,5 m Zuglänge. Das bedeutet: Man darf zwei 45“-Container auf zwei Sattelanhängern, kombiniert mittels Dolly fahren. In Großbritannien gibt es keine Höhenbeschränkung und Sattelanhänger dürfen auch 15,65 m lang sein. Dort werden Doppelstock-Trailer bis 4,5 m Höhe gebaut. Die 14,8-m- und 15,65-m-Trailer werden mit einen Trio- aggregat der Achsformel 1,3 + 1,3 + 1,8 m Abstand gefahren. Das unterscheidet sie vom bei uns offerierten „Eurosattel“, der das 13,6 m Chassis nur um 1,2 m nach hin- ten verlängert und damit die Sattellast verringert.
Das Thema Maße und Gewichte bleibt deswegen im Trailer-Journal unter Beobachtung, denn weder die Regelung 96/53EG ist optimal – wegen der politi- schen Kompromisse für technische Krite- rien. Noch können wir es uns als Europäer auf Dauer leisten, weltweit praktizierte technische Optimierungen zu ignorieren.
  8 trailer-journal
 













































   6   7   8   9   10