Page 91 - Trailer-Journal 2020/2021
P. 91

                    Knapen: 25,25-m-Zugkombination mit beidseitigen Seitentüren
wirkt, ist für den Kunden recht belanglos. Wichtig ist, ob das System eine sorgfältige Beschichtung der Ausschubkolben besitzt. Das ist das gleiche Problem wie bei den Kipperherstellern, nämlich dass die Spar- maßnahmen in den technischen Beschrei- bungen fehlen.
Tatsache ist, dass die Beschichtung der Kolben eine entscheidende Wirkung auf den „Leerdruck“ hat. Das ist der Sys- temdruck, wenn das Schubbodensystem ohne Ladung betrieben wird. Beträgt der
Leerdruck über 60 bar, ist entweder das Zylindersystem verschlissen oder das Bo- denstab-System. In beiden Fällen ist die Reparatur nicht gerade preiswert.
BODENSTÄBE
Die Schubboden-Hersteller haben jahre- lang den Schubboden-Käufern erzählt, man könne den Schubboden-Sattel vom Leergewicht her bei 90 m3 Volumen auf 6,5 t drücken. Das war als Antwort auf den Voll-Kunststoff-Schubboden von Compo-
sittrailer in Lokeren mit 5,6 t Leergewicht gemeint. Composittrailer ist mittelerwei- le Geschichte, und der „leichte“ 13,6-m- Schubbodensattel wiegt wieder seriöse 7 t. In diesem Fall wird ein Alu- oder Stahl- fahrschemel montiert, der von den Sattel- stützen bis zum Heckquerträger reicht. Die Sattelplatte wird auf Alu- oder Stahlquer- träger geschraubt und mit den Boden-Au- ßenrahmen verklammert. Dieser Bereich ist ein sehr interessanter Prüfpunkt bei Ge- brauchtfahrzeugen.
CURTAINSIDER MAL 2,5
Wie beim Kipper ist beim Schubboden der erste Fehler, das Fahrzeug „zu leicht“ zu kaufen. Der zweite ist, sinnvolle Zu- satzausstattungen wie hydraulische Heckklappe und automatisierte Dachab- deckung wegzulassen, obwohl die Be- und Entladezyklen kurz getaktet sind. Der dritte ist, in Hinsicht Bodenstab- stärke „zu klein“ zu kaufen. Trotz der Möglichkeit, die Stäbe zu drehen, wenn die Enden verschlissen sind, sollte man das Fahrzeug so konzipieren, dass über die Lebensdauer keine Bodenerneue- rung notwendig wird. Und die beträgt bei Schüttgut ohne abrasive Ladungen schlicht zwölf Jahre. Der Schubboden- Sattel kostet im Einstandspreis 21⁄2 Curtainsider. Eine sorgfältige Bestim- mung seiner beabsichtigten Verwen- dungszwecke ist sehr zu empfehlen.
    , Grenzen erweitern
Seit 1984 konzentrieren wir uns voll und ganz auf die kontinuierliche Verbesserung eines einzigen Produkts: unseres Schubbodenaufliegers. Unsere Trailer sind bis ins letzte Detail durchdacht.
Damit garantieren wir unseren Kunden einen jahrelangen reibungslosen Einsatz, die geringsten Gesamtkosten und den höchsten Restwert.
www.knapen-trailers.de
                              trailer-journal 91
 TRAILER
TIPP



















































































   89   90   91   92   93